Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Lehre von den Tonempfindungen als physiologische Grundlage für die Theorie der Musik. Dritte umgearbeitete Ausgabe
Person:
Helmholtz, Hermann von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit3865/365/
Umlagerungen der Accorde. 
349 
Vollkommenste Lagen der vierstimmigen D u r - 
accorde im Umfang zweier Octaven. 
1+3 1 + 4 1+5 2+4 2+5 2+6 3+4 3+6 4+6 5+6 
Die Ziffern unter den Notenreihen beziehen sich auf die oben 
angegebenen Lagen der dreistimmigen Duraccorde. 
Man sieht, dass die Sextenaccorde ganz eng liegen müssen, 
wie Nro. 7; die Quartsextenaccorde dürfen nicht über den Um¬ 
fang einer Undecime hinausgehen, kommen aber in allen drei La¬ 
gen (5, 6 und 11) vor, welche innerhalb einer Undecime möglich 
sind. Am freiesten sind die Accorde, welche den Grundton im 
Basse haben. 
Es wird nicht nöthig sein, die weniger gut klingenden Lagen 
der Duraccorde hier anzuführen. Die Zahl der schlechten Corabi- 
nationstöne kann nicht über zwei steigen, wie sie in der Lage 11 
der dreistimmigen Accorde enthalten sind. Es sind in den drei¬ 
stimmigen O-Duraccorden ja überhaupt nur die beiden falschen 
Combinationstöne b und /X enthalten. 
Vierstimmige Mollaccorde müssen, wie die entsprechen¬ 
den dreistimmigen, natürlich immer mindestens einen falschen Coin- 
binationston haben. Es giebt aber nur eine einzige Lage des vier¬ 
stimmigen Mollaccordes, welche nicht mehr als einen hat, nämlich 
die in dem folgenden Notenbeispiel mit 1 bezeichnete, welche aus 
den Lagen 1 und 2 des dreistimmigen Mollaccordes zusammenge¬ 
setzt ist. Die Zahl der falschen Combinationstöne kann bis auf 4 
steigen, wenn man zum Beispiel die Lagen 10 und 11 der dreistim¬ 
migen Accorde mit einander verbindet. 
Ich lasse hier die Uebersicht der vierstimmigen Mollaccorde 
folgen, welche nicht über zwei falsche Combinationstöne haben, und 
innerhalb des Umfanges von zwei Octaven bleiben. Es sind nur 
die falschen Combinationstöne in Viertelnoten angegeben; die, wel¬ 
che in den Accord passen, sind weggelassen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.