Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bewegung im Kiefergelenk, im Hinterhauptbein-Atlasgelenk und im Bereich der Halswirbelsäule [Begleitheft zum Hochschulfilm Nr. C 294 von R. Janker]
Person:
Stieve, H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38637/5/
6 
finden die Verschiebungen niemals nur in einem der genannten 
Gelenke statt, sondern stets werden bei den Bewegungen des 
Kopfes auch Bewegungen im Bereiche der Halswirbelsäule aus¬ 
geführt. 
Bei der siebenten Bildreihe versucht der Aufgenommene Be¬ 
wegungen nur in den Gelenken zwischen Hinterhauptbein und 
Atlas auszuführen, eine Art der Bewegung wie sie gewöhnlich 
nicht stattfindet. Die Aufnahme zeigt, in der Ansicht von der 
Seite deutlich die Verschiebungen, die zwischen den Gelenkfort¬ 
sätzen des Hinterhauptbeines und dem Atlas stattfinden, die 
übrigen Halswirbel stehen dabei nahezu ruhig. 
Die achte Bildreihe zeigt starkes Vorwärts- und Rückwärts¬ 
beugen des Kopfes in der Ansicht von der Seite, in der Art und 
Weise, wie diese Bewegungen gewöhnlich ausgeführt werden. 
Alle Halswirbel werden dabei gegeneinander verschoben, die 
Bewegungen im Atlashinterhauptgelenk sind jetzt ungezwungen 
und viel ausgiebiger als vorher. Beim stärksten Vorwärtsbeugen 
erscheint die Halswirbelsäule fast gerade, nur wenig nach vor¬ 
wärts zu konkav gebogen, die Wirbeldomfortsätze, die sehr 
deutlich zu erkennen sind, sind weit voneinander entfernt. 
Beim Rückwärtsbeugen wird die Halswirbelsäule sehr stark 
nach rückwärts gebogen, so daß die Dornfortsätze sich stark an¬ 
einander nähern. Nur in den Gelenken zwischen erstem und 
zweitem Halswirbel finden jetzt keine Bewegungen statt. 
Die neunte Bildreihe zeigt wieder Vorwärts- und Rückwärts¬ 
beugen des Kopfes und die starken Verschiebungen, die dabei 
zwischen dem Hinterhauptbein und Atlas einerseits, dem zwei¬ 
ten bis siebenten Halswirbel andererseits ausgeführt werden. 
Die zehnte Bildreihe zeigt die Drehbewegungen des Kopfes. Als 
Ausgangsstellung sind die unteren Teile des Kopfes und der 
ganze Hals in der Ansicht von vorne zu erkennen. Deutlich 
sind besonders die unteren Halswirbel zu sehen; Luftröhre, 
Kehlkopf und Schlundkopf sind mit Luft gefüllt und heben sich 
als helle Gebilde sehr deutlich ab. Der Kopf wird abwechselnd 
nach rechts und nach links gedreht. Man erkennt deutlich, wie 
sich dabei die Halswirbel gegeneinander verschieben, am stärk-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.