Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kadmus oder Allgemeine Alphabetik vom physikalischen, physiologischen und graphischen Standpunkt
Person:
Du Bois-Reymond, F. H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38576/66/
44 
Akustik. 
das Dur und Moll. Viele Musikfreunde, welche sonst gern 
nach Noten singen würden, erschrecken vor den erforderlichen, 
die Stellung der Noten widerrufenden Erklärungen, oder befinden 
sich nicht in der Lage, so viel Zeit und Unterrichtskosten dar¬ 
auf zu verwenden. 
In der löblichen Absicht, diese Uebelstände besonders für 
Schulen zu beseitigen, hat man die gewöhnlichen Notenzeichen 
in Zahlen ohne die Linien verwandeln wollen. Auch ist wirk¬ 
lich eine ganze Sammlung kirchlicher Lieder mit ihren auf 
solche Weise bezeichnten Melodieen für Schulen gedruckt er¬ 
schienen. Allein diese längst durch den sogenannten Genfer 
Philosophen ( J. J, Rousseau) schon in seinen Jugendjahren zu 
Paris vorgeschlagene musikalische Schriftweise hat wieder Nach¬ 
theile, welche sich ihrer allgemeinen Einführung widersetzen. Der 
damalige berühmte Musiker und Componist Rameau, welcher 
das neue Notensystem zu prüfen hatte, stellte von vorne herein 
demselben die richtige Bemerkung entgegen, dass es doch ein 
wesentlicher Vortheil des bisherigen Notensystems sei, dass man 
durch dasselbe auf den ersten Blick erkennen könne, ob der Ton 
falle oder steige. 
In meinem grösseren Werke: Staats wesen und Men¬ 
schenbildung u.s.w. 1837—39 (IL Bd. S. 365. Gesang), habe 
ich mit Beibehaltung der gewohnten Notenschrift Vorschläge hinge¬ 
worfen, welche, die eben an den Tag gelegten Uebelstände ganz be¬ 
seitigend, sich durch Einfachheit und Anschaulichkeit, sowie durch 
allgemeine musikalische Anwendbarkeit empfehlen dürften. In einem 
bändereichen Werke stehend, mit vielen der Musik durchaus fremden 
Gegenständen vermischt, sind aber diese Vorschläge bis jetzt noch 
nicht in solche Hände gelangt, welche sie zu benutzen verstan¬ 
den oder dazu Gelegenheit gehabt hätten. 
Für Kenner und Musikliebhaber setze ich die erste Octave 
der Tonleiter her.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.