Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Kadmus oder Allgemeine Alphabetik vom physikalischen, physiologischen und graphischen Standpunkt
Person:
Du Bois-Reymond, F. H.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38576/175/
Neben - Grundlaute. 
153 
ermangelt. In dem vorstehend entwickelten Mechanismus der 
Mundvocale sind diese theoretischen Bedenklichkeiten vermieden. 
Chladni stellte das Svstem der Grundlaute also: 
a 
•• A 
o—o—e 
u—ü—i 
Von ausgezeichneten, wichtigen Alphabetikern werden, auch 
jetzt noch, die Grundlaute pyramidenförmig hingestellt, an der 
Spitze der Klang a, von dem sie, wie die Lampen eines Kron¬ 
leuchters herabhangen. Abgesehen davon, was dagegen in An¬ 
sehung des Mechanismus zu erinnern sein dürfte, so scheint bei 
dieser Darstellungsweise die Tiefe und Höhe des Klangs zu 
wenig Berücksichtigung gefunden zu haben. Von u bis a ist 
der Klang in der Pyramide aufsteigend, aber von a bis i ab¬ 
steigend, obwohl er hier ununterbrochen wie von u bis a 
aufsteigend ist. 
Ein solcher wenigstens für das Auge störender Widerspruch 
kommt in den angeführten Auszügen aus dem Kadmus nicht 
vor. In dem vom Jahr 1811, sieht man (S. 296) genau nach¬ 
stehende Figur: 
CUJU......öw
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.