Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Musik und die musikalischen Instrumente in ihrer Beziehung zu den Gesetzen der Akustik
Person:
Zamminer, Friedrich
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38533/370/
355 
ofren erhaltene h nod) um 4 . 0,56 = 2,24 (Stöße auf teuftet 60 
ober um 2 (Stöße auf ^ßeubet 67,2 tiefer gelegt merben, £>tefe 
Stimmart mürbe after infofern gegen ben ©eift ber Sd^eibler^ 
fcften ïDîetfyobe oerftoßeu, als bie £ülf$quarte e, nur na$ bem mm 
fifalifd)en ®eftör geftimmt märe, (Darum mürbe & ftei ber Gilbung 
obiger £afel borgepgen, bief eu Oon um 2 Stöße auf ^ßenbet 80 
ftö^er p (egen uub bann erft pr Unterquarte h überpgefyen. $n 
ä^nlid;er Seife erläutern flc$ alle übrigen Zugaben ber Stimmtafel* 
9Ud;t auf ba$ Çiano uub bie Orgel allein ift ber ®eminn be* 
fcftränft, melden bie SDtufif au$ beu fo äußerft feinen Sd)eibler’* 
fcften £oumeffungeu p, Stegen bermag. <§» follte jeher Verfertiger 
oou VlaSinftrumenten mit 12 temfterirten Scalagabeln ober noct> 
fteffer mit einem ^eubel uub 12 £>ülf$gabeln berfe^eu fein, um bie 
Tonleiter feiner Znftrumente banad; p bemeffen, 3Kan braucht nur 
einmal bie Tonleiter auf einer Klarinette, einer glöte, einer Oboe 
ober einem gagott, mie biefe gnftrumente jefct auê beu Çânben ber 
Zünftler fterborgefteu, mit genau aftgeftimmten (Hafteln p bergleid;en, 
um p erlennen, mie biet in ber reinen (Stimmung nod) p tftun 
bleibt. So lange freilicft bie Stimmung ber Ord;efter im ©anjen 
nocft fo fcftmanïenb ift, baß bie ausfüïjrênben Enfiler ficfy mit Sluê* 
pgen an ber glöte ober berfcftieben langen Virnftüden an ber Kla* 
rinette uub äftnlicftem a!uftifd)em (Gräuel behelfen, gehört eine $b* 
ftimmung ber Vlaêinftrumente in ber geinfteit, mie fie bie SDMpbe 
ber Scftmebungen giebt, p ben £up3ar titeln, 
Senn ber Unterfd)ieb ber Sdj>mingung$pftlen ^meier Oöne fo 
groß gemorben ift, baß fie in ein einfad)e3 ï)armonifd)eê Ver^ältniß 
treten, fo mieberftolen fid) bie Koincibenpn ber Scftmingungen in 
ben fteiben parallel mit einanber fortge^enben Sellenpgen fo häufig, 
baß ba$ Ol)r nid)t mefyr bie einzelnen gonberftärtmtgen getrennt 
al8 Sd)mebungen unterfReibet, fonbern biefe in gleichen Zeiträumen 
miebertefyrenben Kinbrüde fid) p einem britten tieferen Oou, einem 
fogenannten Kombinationstone oerbinben, Vei £önen bon 400 
unb 500 Sdjmingungen, melcfte im Znterball ber großen £er$ fteften, 
fallen nad) jeher bierten Scfymingung be$ erften unb nad) jeher 
fünften Sd)mingung bes ^meiten £oneS bie Vemegungen pfam* 
men unb berftärten fid), unb bieß gefc^ieftt mä^renb einer Secunbç
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.