Bauhaus-Universität Weimar

72 
G. Stumpf. 
[LY. 72] 
das uns momentan rein geschienen, war zn grofs (groise Terzen 
ertragen bekanntlich Vergröfserung) und mufste infolgedessen 
einen D1 liefern, der zwar hier nur ebensoviele Schwingungen 
wie t von der richtigen Höhe ab wich, dafür aber zwei volle 
Oktaven tiefer lag, also doch um den vierfachen Intervallbetrag" 
erhöht war. 
Da eine um 4 Schwingungen vergröfserte grofse Terz 480 : 
604 bei Versuchen, die ausdrücklich zur Feststellung der Rein- 
heitsschwelle unternommen waren, also bei besonders auf die 
Reinheit konzentrierter Aufmerksamkeit, immer noch in einem 
Drittel aller Fälle für rein gehalten wurde,1 da ferner eine Er¬ 
höhung um 5 Schwingungen genügt, um auch den D1 von 120 
auf 125, d. h. von H auf His, steigen zu machen, so begreift man 
vollkommen, wie leicht solche auffallend erhöhte Differenztöne 
bei scheinbar reinen Intervallen entstehen können. 
Auch bei den gewöhnlichen temperierten Sexten und Terzen 
ist der tiefste D. T. fast genau um einen halben Ton zu hoch, 
obschon die Intervalle für den gewöhnlichen Gebrauch als rein 
gelten. 
Hiernach bin ich überzeugt, dafs auch Meyers Intervalle bei 
jenen Beobachtungen nicht vollkommen rein waren, dafs dagegen 
der angeblich verstimmte D. T. durchaus rein war, d. h. genau 
dem aus den Schwingungszahlen der P. T. zu berechnenden 
Werte entsprach. 
b) Messungsreihen bei verstimmten Quinten und 
Quarten. 
Krueoer beobachtete (in Verbindung mit Dr. Buch) bei der 
reinen Quarte 256:341,3 den B1 = 85,3 in seiner berechneten 
Höhe. Als er aber den höheren P. T. nach oben oder unten 
verstimmte, verstimmte sich der D,, der sich rechnungsgemäfs 
in gleicher Richtung um den gleichen Schwingungsbetrag ver¬ 
ändern mufste, nicht in dem zu erwartenden Mafse, sondern 
weniger (E, 22). Dies brachte Krueger zuerst auf die Vermutung, 
dafs ein H3 hieran Schuld sein möge, der sich rechnungsgemäfs 
vom D1 abspaltet und nach der umgekehrten Richtung ver¬ 
ändert (z. B. bei h = 343 wird D1 = 87, Ds — 82). Er nahm an, 
dafs der wahrgenommene D. T. (in unserem Beispiel ein zwischen 
1 Zeitschr. f. Psychol. 18, 360 (auch in m. Beiträgen z. Akustik usw., 
II, 123) unter VII.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.