Bauhaus-Universität Weimar

134 
[LI V. 241] 
(Aus dem Psychologischen Institut der Universität Berlin.) 
Akustische Untersuchungen. I. 
Von 
Wolfgang Köhler, 
(Mit 1 Tafel.) 
Inhalt. 
Seite 
Einleitung....... ....... • ....... • 134 
I. Über ei ne neue Methode der Klangaufnahme . . . . 136 
II, Über die Funktion des Trommelfells und des Tensor 
tympani .................... . 
III. Über die Klangfarben: 
§ 1. Physik der Klangfarben . ............. 161 
§ 2. Versuch einer psychologischen Theorie der Klangfarbe . . 171 
IV. Von den Vokal en . . ............... . 176 
Sch lu Is ................. 180 
Seitdem Helmholtz durch seine bekannten Experimente 
nachgewiesen hat, clafs die Farbe eines Klanges von der Stärke 
seiner Partialtöne abhängt, ist in 50 Jahren eine Reihe von 
Arbeiten über die Klangfarbe der Instrumente, eine ganze Lite¬ 
ratur über die der Vokale erschienen. Man weifs, wie die her¬ 
vorragenden Forscher, welche sich diesen Gebieten zuwandten, 
nicht zufrieden mit den subjektiven Befunden des Ohres, eine 
Reihe von trefflichen Methoden erdachten, um auf physikalisch 
zuverlässigerem Wege Aufklärung zu erhalten. Denn von vorn¬ 
herein enthielt ja die HELMHOLizsche Lehre einen Dualismus, 
der zur Nachprüfung reizen mufste: gleiche Klangfarbe bei In¬ 
strumenten wurde auf gleiche Intensitätsverhältnisse der Partial¬ 
töne zurückgeführt, gleicher Vokalcharakter auf das Überwiegen 
von Obertönen in etwa fester Höhe der Skala. Ob diese Zwei¬ 
teilung den Tatsachen entspricht, und ferner, von welchen physi¬ 
kalischen Verschiedenheiten die Unterschiede der Färbung im
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.