Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Anhaltspunkte zur Kontrolle zweckmäßiger Armbewegung beim künstlerischen Klavierspiel
Person:
Caland, Elisabeth
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38454/80/
— 68 — 
Bewährung außer Zweifel ist und sie einst bewußter Besitz aller 
Klavierspieler werden wird.*) 
Kurz nach Niederschrift dieser Arbeit in 1912 gelangte ein 
Buch, betitelt : „Paganinis Leben und Treiben“ dar¬ 
gestellt von Professor Julius MaxSchottky (Prag, Cal- 
vésche Buchhandlung, 1830) in meinen Besitz. Es ist in dieser 
Schrift die Rede von einem „musikalischen Geheimnis“ Paganinis 
und es wird dabei von einer „Entdeckung“ berichtet, über welche 
Paganini sich seinem Freunde, dem Verfasser, gegenüber aus¬ 
sprach. Auf die Gefahr hin nun, daß man mich anmaßend oder 
unbescheiden findet, oder daß man mich gar einer Blasphemie 
beschuldigen könnte, stehe ich nicht an, auch wenn es sich hier 
um ein Nachbargebiet handelt, dieses Geheimnis von Paganini 
in Übereinstimmung mit meiner Schulterblattsenkung zu bringen. 
Es sind uns zwar nur wenige Andeutungen darüber erhalten, 
die mich aber im Zusammenhang mit anderweitigen, ebenfalls 
aus der Quelle geschöpften Angaben über Paganinis Armhaltung 
beim Stakkatospiel, (auf die ich hier noch zurückkomme), in 
meinem Glauben bestärken, oder doch wenigstens meine an¬ 
nehmbare Mutmaßung unterstützen, daß — gesetzt Paganini hätte 
sich entschlossen dieses Geheimnis preiszugeben und zu ent¬ 
hüllen**), und — gesetzt es hätten ihm die Hilfsmittel unserer 
neuesten Wissenschaft zu Gebote gestanden, er, wenn vielleicht 
nicht zu genau denselben, so doch zu ganz ähnlichen Resultaten 
gekommen wäre als zu denen, die ich durch meine Schulter- 
*) Die Wirkungsintensität der Schulterblattsenkung wird seit mehreren 
Jahren auch für die Violintechnik anerkannt ; ich verweise dabei auf Hans 
Diestels: „Violintechnik und Geigenbau“ (Verlag C. F.Kahnt 
Nachf., Leipzig 1912), auf: „Neues zur Bogenführung“ desselben 
Verfassers (Verlag Bernhard Siegel, 1913, S. 36/38), sowie auch auf H e i n - 
rieh Davidsohns „Die Nutzbarmachung der Calandschen 
Schuiterblattsenkungfür die Zwecke der Violintechnik“ 
(„Musikpädagogische Blätter“ 1913, No. 1—5.) 
**) Was Paganini entgegen Schottkys Ausspruch hierüber, nach Über¬ 
lieferung anderer, sich ängstlich hütete zu tun. (Siehe die Note Seite 70.)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.