Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das natürliche Lautsystem der menschlichen Sprache
Person:
Thausing, Moritz
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38326/37/
28 
Theorie des natürlichen Systems. 
Vor Allem sei erklärt, dass ich die landläufige Unterscheidung 
zwischen Vocalen und Consonanten nicht machen kann, wenigstens 
nicht in dem Sinne, als herrsche zwischen diesen beiden Laulgrup- 
pen an und für sich ein wie immer gearteter Gegensatz. Mir scheint 
die beiderseitige Verschiedenheit bloss auf einem Mehr oder Weni¬ 
ger der Tonstärke , auf einem Weniger'oder Mehr der Verdumpfung 
zu beruhen. Der charakteristische Unterschied der Vocale von den 
Consonanten ist somit in ihrer Entstehung bloss ein quantitativer 
und erst dadurch mittelbar ein qualitativer; und als solcher noch 
weitaus nicht so stark und streng, als zwischen manchen Conso¬ 
nanten , die im Systeme weiter auseinander liegen. So wüsste ich 
denn auch keine stichhaltige Definition eines Vocals, wenn nicht 
etwa die, welche sich im Einklänge mit der Benennung Vocal aus 
der Stellung im Systeme ergiebt; denn mit lauter Stimme hörbar 
sind auch l, z, w,j, sehr verbindungsfähig besonders auch die Li- 
quidae, und die Ungenauigkeit der deutschen Benennungen Selbst¬ 
lauter, Mitlauter ist längst erkannt worden. Eben so wenig vermag 
ich mit Brücke und Anderen den Vocalen eine wesentlich andere 
Art der Articulation zu vindicieren, als den Consonanten ; der Un¬ 
terschied ist eben bloss ein gradueller. Wenn ich dennoch für die 
ersten Lautstufen , auf welchen diese Vocale stehen, den Ausdruck 
beibehalte, so trage ich damit dem Sprachgebrauche gebührende 
Rechnung, nachdem ich jedem Missverständnisse meiner Auffassung 
vergebeugt habe. Doch werde ich zu diesem Zwecke den Umfang 
dieses Begriffes ausdehnen müssen, während der eines Consonanten 
an unheilbarer Altersschwäche leidet. 
Lassen wir die Stimme tönen, ohne dem offenen Mundcanale 
eine feste Form zu geben oder ohne den Nasenraum durch das Gau-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.