Bauhaus-Universität Weimar

Über Feldbegrenzung und Felderfüllung. 
181 
Tabelle II. 
Tuchschwarze P-M-Schcibe mit weißem Streifen (fc=3,0om). 
r 8 
4 
G 
8 
10 
III W-Wert 
183,5 
(0,505) 
102,0 
(0,283) 
66,0 
(0,183) 
50,0 
(0,139) 
42,0 
(0.117) 
In den Kurven ist auf der Abszisse stets der Radius aufgetragen, 
auf der Ordinate in Abb. 4 die dazu gehörigen Weißwerte (entsprechend 
- weißer Steifen 
- auf schwarz 
- schwarzer Streifen 
auf ueiU 
do. • 1W>° schwarz 
Abb. 5. 
weißer Streifen 
auf schwarz 
schwarzer Streifen 
auf weiß 
3 V 5 6 7 <3 9 fOr 
Abb. 4. 
den eingeklaininerten Zahlen der Tabellen), in Abb. ö die Logarithmen 
dieser Weißwerte. In Abb. 4 sind nur die bis auf den Strich ganz 
weiße und ganz schwarze Scheibe dargestellt (entsprechend der oberen 
Reihe der Tab. I und der Tab. II, die Kurve für die weiße Scheibe 
mit ISO" s Zusatz würde parallel mit der normalen, ein Stück nach 
unten verschoben verlaufen), auf Abb. 5 dagegen alle 3 Kurven. 
Man sieht in Abb. 4. daß alle Kurven am Anfang, r wenig > k. 
schnell, später langsamer steigen bzw. fallen, aber bis zum Schluß noch 
nicht annähernd linear werden. Auf Abb. 5. wo die Logarithmen der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.