Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Harmonium. umfassend die Geschichte, das Wesen, den Bau und die Behandlung des Druck- und Saugwindharmoniums nebst einer Abhandlung über das Harmoniumspiel
Person:
Hartmann, L. [Hg.]
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38223/55/
43 
Remegung, fo bap ihre 3Irnte bie Regifterfgarniere abraärtS 
brücfen. 
Remerfen molten rotr noch, bap man für grope KunfD 
harmoniums fogar eine breifatpe ©jpreffion, namlitp für bie 
Rapfeite mieber geteilt, erfnnben hat.1) 
3)a aber bie Soppelejpreffion immerhin eine teuere (Einrichtung 
ift, fa mirb bei fleineren ^nftrumenten eine billigere £CRec£)aniff 
ber Doppelexpressionsersatz ((Erfinbnng beS K. S3ibIiot^efarê Dr. 
31. ©cputg in Berlin, in bie papiS nmgefept non Ralthafar^ 
Florence) eingebaut. per finb alle flingenben $albfpiele mit 
automatifcp roirfenben ©ombinen nerfe^en, metcpe burd) gmei 
paniffimogüge an beiben ©eiten ber SiSpofition in Sätigfeit 
treten. Ruperbem haben mir gur Regulierung mieber bie beiben 
Knieregifter. 
Sieben mir bie beiben paniffimogüge, fo mirten bie ©our- 
binen auf fämtlid)e flingenben Çalbfpiele, ltnb baS gange «Spiel 
flingt leife. Deffnen mir hierauf baS tinfe Knieregifter, fo mirb 
für biefe Seite bie paniffimomirfung aufgehoben, raährenb fie auf ber 
regten ©eite in Sätigfeit bleibt, ebenfo natürlich um gef ehrt. 
Deffnen mir beibe Knieregifter, fo ift bie SSirfung ber paniffimo- 
güge überhaupt auSgef (paltet, nnb man fann mit burcpgepenber 
(Eppreffion fpielen. 
per finb auch brei ptfSgüge gu erflären, metcpe in größere 
Harmoniums mit Soppefejpreffion ftetS eingebaut merben: Forte 
fixe, Forte expressif nnb Metaphone. Qn Rbbilbung 24 ift allere 
bingS nur ber britte nollftänbig gu erfehen; bocp taffen fiep bie 
beiben crften barauS immerhin genügenb erflären.) Rite brei 
plfSgüge liegen über ben hinteren ©pieten nnb bemirfen eine 
Reränberung beS SoneS: baS gorte fige eine plöpticpe, baS gürte 
eppreffio eine grabuelle Rerftärfung, baS Rtetapponeregifter eine 
Reränberung ber Klangfarbe. 
Sie (Einrichtung beS „gorte fige" ift fehr einfach). Surcp ben 
an ber ©tirnfeite beS gnftrnmenteS angebrachten gortegug mirb 
eine Klappe2) aufgegogen, melcpe in ruhenbem guftanbe ein über 
ben hinteren ©pieten angebrachtes (Eepäufe abfcpliept, fo bap nun 
ber Son ungehinbert auSftrömen fann. 
’) @o finb en lüir biefe breifaepe (Sjrpref fton im Nominator (SDtoftertjarmonium), 
gebaut bon ber |)ofpianoforte= nnb E>armoniumfabrif $. unb ü- @d)iebmai)er in 
(Stuttgart. 
2) fyig. 24, red)t§ oben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.