Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Luftresonanzwerk an Tasten-Instrumenten (Klavier und Harmonium). Ein erläuterndes Wort über das Wesen und den künstlerischen Werth der neuen Einrichtung
Person:
Zachariä, Eduard
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit38222/7/
8 
berufen fügten ? ! — Unb mie, menu mir bte in großer 2lnja|l £>ergc^ 
richteten Suftjellen (Önftfammern) fo orbnen, grub|enmeife mit 
einanber neröiitben, unb bergeftalt in ein gefrfjloffettcê Sßftent bringen 
föitnen, bag aßeg in ben biëffer gänjlid) unbenu|ten Räumen beg $laoiereg 
(fei eg nun Flügel ober pianino) ïjerrlidj untergebra^t tnirb ? ! — Unb 
mie enblidj, menu mir mit ben nun norfjanbenen Mitteln auf matfye* 
matifdjer 33afig eine regelrecht gcfttmmtc £uft5eßen=Sfala, eine mo|ß 
georbnete 9tei|e bon „gcttcntöttett" conftruiren, meïdje aug ber STiefe 
|inaufreidjt big jur äugerften §ö|e, unb meldje alfo einen großen 
È|or bon stimmen ober mehrere — in ifjrer Slrt ber- 
f fy i e b e n e — Stimme itdfjöre barfteßt, bte allezeit tljätig mit 
etngreifen ?!-- 
Sa |at ber fremtblidje Öefer ben allgemeinen Gmtmurf beg 
refOttttît^SellenttJerfeê'1. @g |anbelt fid) babei um nid)t§ ©eringereg, 
als um ben burdjgretfenb ing SBerî gefeiten afuftifdjen lugßau beg 
$lat)ierinftrumenteg, meldjer aßerbingg nid)t mißfürlid) unb aufg ®erat|e* 
mo|l borgenommen, fonbern nur auf bem ®runbe eyacter gorfdjungen 
ju Stanbe gebraut merben fantt. 
Samit aber ber Sefer ein fefteg 33ilb ber Sadje gemimte, möge er 
fic| junäd)ft einmal im §inblid auf ben Flügel bie offenen Zäunte 
norfteßen, meld>e big|er ganjlic| frei unb unbenu|t gelaffen morben finb : 
1. ) Ser fttaum über ben (Saiten unb ben (Sifenf|reigen big juin 
Sedel beg ^nftrumenteê ; 2.) bie $Räume naije unter bem Ütefonaig* 
hoben, j m i f d) e n bem (Sebälfe ; unb 3.) ber SRaum unter bem 
®ebälfe big jum 5lbfdjliig beg glügel!ör|erg. 2tn btefen brei Orten 
finben brei Stimmen d) ö r e i|ren guten, ja ben für i|re (Snt- 
midlung auggejeic|net b i e n l i d) e n ^la| : 1.) ber „g e f d) l o f 
f e n e" <5|or (ber auggebreitete 3eßert î ö r | e r) über ben Saiten ; 
2. ) bag fogenannte „frei e" Ärt ber je nad) ben 9taumner|ältniffeu 
gruppe ntoeife jufammengefteßten (Singel jeßen j m i f d) e n bem 
(Sebalfe ; unb 3.) ber „g e f dj l o f f e n e“ 3eßenförper unter bem 
®ebälte. Siefe brei (£|öre fte|en felbftnerftänblid) in engfter 35e* 
jie|ung ju einanber. — 
Sie ber 23rofd)üre beigefügten 3eid)nttngen bienen nun bem Öefer 
juitädßt jur 23eranfc|aulic|ung beg Weiteren. 
Sftan benfe fid) (Sab. I gig. 1 unb 2 unb Sab. Ill, gig. 7) ben 
„gefd)löffelten" ßeßenförper (ben oberen mie ben unteren) attg jmei feinen 
IRefonanjplatten jufammengefe|t, meldje in einem Slbftanb non 4 (Sentit 
meter über einanber gefteßt unb ringg|erum burdj 3ar9en (@eitenmftnbe) 
feft mit einanber oerbunben finb. Sag innere beg |ierbutd) entjtanbenen 
großen §o|lraumeg ift in ber Dichtung non nornen nac| hinten burdj 
Sdjeibemänbe in lange Kanäle (fladje 9Iö|ren) eingekeilt, in 
melden le|teren bann mieberum burä) Heine O u e r * Sdjeibemänbe bie 
burdi ihre nerfdjiebene 8ängenaugbe|nung fid) fennjeic|nenben 3 e 11 e n 
(Öuftfammern) gebilbet finb, bereit ^Reihenfolge ftetg einer beftimmten 
Sonrei|e entf|ri(|t. Sie gleid)faßg mat|ematifd) genau beftimmte t'reig- 
ruttbe SRünbuitg einer jeben 3^e (bag Luftloch) ift bem 9t e f o n a n j > 
hoben jugemenbet, fo bag alfo bie äußere, fidßbare glä^e 
beg in ben glügel eingefe|ten 3e^n!ör|erg (bie obere Sedplatte) fid) 
noßfomrnen glatt unb ungebro^en barfteßt unb nidjtg non ber barunter 
befinblidben ^int|eiltntg ernennen lä§t. s3Ran fe|e Sab. IIT, gtg. 7.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.