Bauhaus-Universität Weimar

48 
Sßäre ba! nun nicht ein grober Vorteil, wenn bie Vhtfiffreunbe 
ftd) auch mit biefen in ber Sßrayi! befreitnben fönnte? Sa! 
einen Vachtheil nennen, t)ie§e eben fo mel, mie barüber flagen, 
bab bie Sßoefie^reunbe Sd)iïïer! Son ©arlo! nnb SBallenftein 
lefen fönnen. SBarum foil benn in ber 9Jhtfif gerabe nur ba! 
leistete unb gumeift barurn audj unbebeutenberc cultioirt rcerben? 
Ober — nehmen bie ©egner ber Erleichterung ber Sechnif etma 
ein Stttereffe baran, bie Spieler non befferem Umgänge fern gu 
halten? Vun, ba! mag mohl fein! 3d) könnte manche! barüber 
gu Vtarfte bringen. — 
$elirid)t. SBenn id) gum ^ehridjt noch einige Söorte oer* 
Here, fo mub id) oorher ben Sefer biefer 3eiUVergeubung Çaïber 
um ©ntfdjulbigung bitten. ©! gefdjieht nur, meil mir that* 
fädjlid) mit Srudfdjmärge, Sinte unb in lebenbiger Sprache 
bergleidjen ©inmürfe gur ^enntnifj gefommen, bereu id; nun 
uor Vadjmädjter^Sdjlub noch gur Spraye bringe. Sllfo g. 33.: 
Ser A meinte, bie Matner*9Jiufif mürbe gu leicht merben. 3u 
beneiben ber ©lüdlidje, beut biefer ©ebante gefommen! ©r l;at 
nodj nie ba! 33ebürfnib empfunben, bie 3lu!führung ber $iano* 
forte*£iteratur erleichtert gu feljen. ©! fpielt 33eethooen! grobe 
C-moll Sonate, beffen Variationen über ben Stabeüiidjen Sßalger, 
©Ijopin’ê, Sdjumann’!, £ibtJ! nnb ähnliche ^ompofitionen im 
Schlafe, nnb ihm fpielt 3^ber alle! fo uottcnbet uor, bab er 
nidjt! mehr gu münfdmn h
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.