Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Styl-Lehre der architektonischen Formen des Mittelalters
Person:
Hauser, Alois
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2207933
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-2208354
Die 
Style. 
altchristlichen 
bunden sind. Der Uebergang von der Quadratform des Unterbaues 
zur halbkilgelförmigen Kuppel wird durch Hängedreiecke (Pendentifs) 
erwirkt. An der Ost- und NVestseite schliessen sich an diesen Raum, 
als Erweiterung desselben, zwei halbkreisförmige Räume an, deren 
Halbkuppeln bis an die Gilrtbögen reichen. Von diesen Räumen 
Byzantinischer 
Kuppelbau. 
Sophia 
Agia 
Constantinopel. 
treten wieder, in gleicher Weise wie bei S. Vitale, Nischen in den 
Umgang hinaus. Sie sind wieder wie dort mit kleineren Halbkuppelil 
über Säulen überdeckt, nur bei der Altarapsis und der gegenüber- 
liegenden Eingangsnische fehlen die Säulen. Alle die genannten 
Räume bilden zusammen das von der Hauptkuppel nach den Nischen 
zu in Weite und Höhe abgestufte reichgegliederte Mittelschiff von 
ausgesprochener Langform, aber centraler Anlage der Decken. Um
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.