Bauhaus-Universität Weimar

W. van Dam, 
m 
den Ziffern für die Kontrollröhren hervorgeht. Wirkt also das 
Enzym auf gelöstes Paracasein, so ist in der Kochsalzlösung 
die aktive Masse größer und damit auch die Verdauungsge¬ 
schwindigkeit. Das zersetzte Paracasein kann man sich in jedem 
Momente durch neu gelöstes Präparat ersetzt denken. Beim 
Gerinnungsversuch aber bleibt durch NaCl-Zusatz die Casein¬ 
konzentration ungeändert, die Löslichkeit des sich bildenden 
Paracaseins wird aber größer und damit die Gerinnungszeit 
verlängert. Es ist klar, daß diese Auffassung einen direkten 
Einfluß des Salzes auf die Enzymwirkung nicht ausschließt. 
Meine Untersuchungen gehen augenblicklich in andere Richtung, 
ich glaube aber, daß durch Versuche, in der oben beschriebenen 
Weise ausgeführt mit verschiedenen Salzen, ein wenig Licht 
gebracht werden kann in die Frage nach der Salzwirkung bei 
der Milchgerinnung. Eine nähere Prüfung in dieser Richtung 
scheint mir sehr wünschenswert. 
Wie stellen sich nun meine Beobachtungen zur Frage 
nach der Identität von Pepsin und Chymosin ? Es ist ohne 
weiteres klar, daß meine Resultate sich vollkommen verein¬ 
baren lassen mit der unitarischen Auffassung, sie lassen aber 
den Befund Hammarstens über die Abschwächung des Chy¬ 
mosins durch Erwärmen mit Salzsäure völlig unberührt. So 
lange nicht gezeigt worden ist, daß in der mit Salzsäure dige¬ 
rierten Lösung die Fähigkeit, Milch zur Gerinnung zu bringen, 
nur verdeckt, nicht aber verschwunden ist, etwa in derselben 
Weise als das für Pepsin der Fall zu sein scheint bei Alka¬ 
lisierung,1) hat man nicht das Recht, Pepsin und Chymosin als 
identisch zu betrachten. Im nächsten Winter hoffe ich ein paar 
Versuche ausführen zu können mit einem Präparate, das mir 
in liebenswürdigster Weise von Prof. Pekelharing zugesagt 
wurde. 
Aus meinen Untersuchungen geht deutlich hervor, daß bei 
der Wasserstoffionenkonzentration > 1 • 4 X 10~5 n. die Pep¬ 
sinwirkung, wenn sie überhaupt da ist, äußerst gering ist. 
Sawjalows Ansicht möchte ich vorläufig so abändern: Die 
‘ Tichomirow. Diese Zeitschrift, Bd. LV.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.