Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Wahrnehmung der Schallrichtung mittelst der Bogengänge. Zum Theil nach Versuchen des Herrn Cand. der med. K. Schäfer [Offprint]
Person:
Preyer, William T.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37641/40/
622 
W. Preyer: Die Wahrnehmung der Schallrichtung etc. 
Fig. 2. Sagittalebene oder Medianebene mit den vier Axen, 1) oben-unten 
(o-u) wie in Fig. I, 1), vorn-hinten (v-h) vom Nasenrücken (Mitte) 
zur Hinterkopfmitte, die sagittale Axe, 3) hintenoben-vornunten 
(ho-vu) vom Hinterscheitel oder Haarwirbel zum Kinn, 4) vornoben- 
hintenunten (vo-lnt) von der Stirnmitte zur Nackenmitte. Winkel — 45°. 
Fig. 3. Horizontalebene mit den vier Axen, 1) vorn-hinten (v-h) wie in 
Fig. II, 2), links-rechts (l-r) wie in Fig. I, 2), vornlinks-hintenrechts 
(vl-vr) von der linken Wange nach dem rechten Hinterkopf, 4) vorn- 
rechts-hintenlinks (vr-hl) von der rechten Wange nach dem linken 
Hinterkopf. Winkel 45°. 
Fig. 4. Horizontalebene des um 45° nach vorn, allein um die akustische 
Axe (l-r) gedrehten Kopfes mit den vier Axen: 1) vornoben-hinten- 
unten (vo-hu) von der Stirnmitte nach der Nackenmitte, 2) links- 
rechts (l-r) wie in Fig. I, 2), vornobenlinks-hintcnuntenrechts (vol-hur) 
von der linken Stirn zum rechten Nacken, 4) vornobeurechts-hinten- 
untenlinks (vor-lml) von der rechten Stirn zum linken Nacken. 
Winkel 54,7° und 35,3°. 
Fig. 5. Transversalebene des um 45° nach vorn, allein um die akustische 
Axe (l-r) gedrehten Kopfes mit den vier Axen: 1) hintenoben-vorn¬ 
unten (ho-vu) vom Haarwirbel oder der Hinterscheitelmitte zur Kinn¬ 
mitte, 2) links-rechts (l-r) wie in Fig. I, 2), hintenobenrechts-vorn- 
untenlinks (hor-vul) vom rechten Hinterscheitel (rechts vom Haar- 
wirbel) zum linken Kinn, 4) hintenobenlinks-vornuntenrechts (hol-mir) 
vom linken Hinterscheitel (links vom Haarwirbel) zum rechten Kinn. 
Winkel 54,7° und 35,3°. 
In jeden der fünf Köpfe sind die Bogengänge, der Deutlichkeit halber 
etwas vergrössert, hineingezeichnet, so dass die im Text S. 611 besprochene 
ungleiche Erregung der Ampullennerven bei ungleicher Schallrichtung, wäh¬ 
rend der Schall den Kopf durchsetzt, einigermaassen anschaulich gemacht 
ist, sofern in den Zeichnungen die 26 Schallrichtungen mit den Ebenen der 
Bogengänge ungleiche Winkel bilden und bald der eine, bald der andere 
zuerst und zumeist getroffen wird. Um sich genauer diese Verhältnisse vor- 
zustellcn, ist es empfehlenswerth, einen macerirten Schädel mit eröffnetem 
Felsenbein und ganz freigelegten knöchernen Bogengängen zu lixircn und die 
Axen an diese oder auch an die mit Metall ausgegossenen Bogengänge in natür¬ 
licher Lage anzulegen, was ich nicht schwierig fand. 
Verzeichniss der Holzschnitte im Texte. 
Fig. 
1. 
2. 
3. 
4. 
.6. 
Die „Schallhaube“ (S. o89). 
Der enteckte entkantete Würfel (S. 591). 
Das enteckte entkantete Oktaëder (S. 591). 
Das Axenmodell (S. 591). 
Der „Schallglobus“ (S. 592).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.