Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Wahrnehmung der Schallrichtung mittelst der Bogengänge. Zum Theil nach Versuchen des Herrn Cand. der med. K. Schäfer [Offprint]
Person:
Preyer, William T.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37641/25/
Die Wahrnehmung der Schallrichtung mittelst der Bogengänge. 607 
von 180° nur in der Medianebene Vorkommen kann, was die Er¬ 
fahrung bestätigt, da l und r nicht verwechselt werden. Aus dem¬ 
selben Grunde bleibt die Verwechslung zweier Schallrichtungen, 
welche einen Winkel von l3/4 Rechten miteinander bilden, auf die 
Medianebene beschränkt. 
Den kleinsten Fehlern von 35,3° und 45° kommen die meisten 
Fälle zu. Die folgende Tabelle lehrt das Weitere. 
Tabelle V. 
Bei Beurtheilung der Schallrichtungen betrug den Tabellen I und IV 
zufolge die Anzahl der Fehler für die einzelnen Winkel: 
Rich¬ 
tung. 
0° 
35,3° 
45° 
54,7° 
60° 
70,5° 
90° 
109,5° 
135° 
180° 
1 
50 
— 
22 
8 
— 
— 
— 
— 
— 
r 
54 
— 
20 
6 
— 
— 
— 
— 
— 
hl 
26 
26 
8 
— 
11 
— 
9 
— 
— 
— 
hr 
24 
31 
7 
11 
— 
7 
— 
— 
ol 
35 
19 
9 
— 
16 
— 
1 
— 
— 
— 
or 
32 
22 
9 
— 
16 
— 
1 
— 
— 
— 
vl 
11 
19 
17 
— 
27 
— 
6 
— 
— 
— 
vr 
14 
17 
21 
— 
19 
— 
9 
— 
— 
— 
ul 
7 
16 
24 
— 
18 
— 
15 
— 
— 
— 
ur 
8 
8 
30 
— 
20 
— 
14 
— 
— 
— 
hol 
31 
29 
— 
2 
— 
14 
4 
0 
— 
— 
hör 
37 
25 
— 
6 
8 
3 
1 
— 
— 
vol 
20 
25 
— 
5 
— 
22 
7 
1 
— 
— 
vor 
14 
40 
— 
8 
— 
7 
8 
3 
— 
— 
hui 
15 
31 
— 
2 
— 
18 
10 
4 
— 
— 
hur 
22 
31 
— 
4 
— 
13 
8 
2 
— 
— 
vul 
5 
17 
— 
12 
— 
14 
23 
9 
— 
— 
vur 
5 
25 
— 
10 
— 
12 
22 
6 
— 
— 
ho 
37 
— 
24 
— 
— 
— 
15 
— 
4 
0 
o 
33 
— 
29 
— 
— 
— 
17 
— 
■i 
X 
0 
vo 
32 
— 
30 
— 
— 
— 
13 
— 
4 
1 
V 
24 
— 
30 
— 
— 
— 
14 
8 
4 
u 
29 
— 
39 
— 
— 
— 
12 
0 
0 
h 
26 
■ — 
34 
— 
— 
— 
15 
— 
1 
4 
hu 
16 
— 
29 
— 
— 
— 
20 
— 
10 
5 
vu 
5 
— 
14 
— 
28 
— 
19 
14 
2080 
612 
381 
396 
63 
138 
108 
281 
26 
47 
28
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.