Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Einwirkung von Zinkhydroxyd-Ammoniak auf Rhamnose
Person:
Windaus, Adolf Arthur Ullrich
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37605/9/
284 
Adolf Windaus und Arthur Ullrich, 
4,282 mg Substanz : 10,14 mg CO* und 2,50 mg H*0. 
4,140 * * : 10,09 * » » 2,33 » > 
2,428 » » : 0,284 ccm N (20°, 733 mm). 
CJI.ON. Ber.: C = 66,12*/o H = 6,47°/o N = 12,84°., 
Got. : » = 66.4Î), 66,47 » = 6,53, 6,30 * = 13.14 
Wegen der sehr geringen Ausbeute ist es leider nicht 
möglich gewesen, dieses Produkt genauer zu untersuchen. 
Der Essigesterauszug (II) hinterließ beim Konzentrieren 
sofort eine krystallinische Kruste; die Krystalle wurden mit 
etwas Essigester gewaschen, dann in Alkohol gelöst und die 
alkoholische Lösung mit viel Äther versetzt. Der Körper fiel 
in glänzenden farblosen Krystallnadeln aus und wurde abge¬ 
saugt und getrocknet. Die Krystalle sind in Wasser schwer 
löslich, leicht löslich dagegen in heißem Alkohol, unlöslich in 
Äther und Chloroform. Sie lösen sich leicht sowohl in Säuren 
als auch in Alkalien auf. Die Analyse ergab die Formel 
C8Hn02N: 
4,331 mg Substanz: 9,095 mg CO, und 2,82 mg H*0. 
4,221 » » : 9,71 » * » 2,675 > » 
4,282 » » : 0,36 ccm N (20°, 719 mm). 
3,287 * » : 0,279 » » (19,5°, 711 > ). 
C,H,,0,N. Ber. : C = 62,70°/o H = 7,24°/o N = 9,15° o 
Gef. : » = 62,94, 62,74 » = 7,29, 7,09 » = 9,27, 9.27. 
Der Schmelzpunkt der Verbindung liegt über 300°. Im 
Vakuum sublimiert sie bei dieser Temperatur unzersetzt, Kohlen¬ 
säure wird dabei nicht abgespalten. Die Substanz zeigt gegen¬ 
über Reagentien ein eigenartiges Verhalten. Mit Natronlauge 
entwickelt sie auch beim Erwärmen kein Ammoniak. Von 
Essigsäureanhydrid sowie von Benzoylchlorid und Kalilauge wird 
sie nicht angegriffen. Sie enthält also höchst wahrscheinlich 
tertiären Stickstoff. Sie reagiert nicht mit Semicarbazid oder 
Nitrophenvlhydrazin, dürfte also wahrscheinlich keine Carbonvl- 
gruppe besitzen. Weiter ist sie vollständig indifferent gegen 
Diazomethan ; sie enthält also vermutlich auch keine Carboxyl- 
gruppe. An der Luft ist sie beständig, dagegen reduziert sie 
sehr leicht ammoniakalische Silberoxydlösung sowie Sublimat 
und Soda. Fehlingsche Lösung wird dagegen nicht reduziert. 
Mit Eisenchlorid gibt die Substanz in größter Verdünnung eine
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.