Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Serologische Studien mit Hilfe der «optischen Methode». V. Mitteilung
Person:
Abderhalden, Emil K.-B. Immisch
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37585/5/
Serologische Studien mit Hilfe der «optischen Methode». V. 425 
halten, die mit einander in Reaktion treten. Wir werden über 
diese Versuche später berichten. 
Der zu den folgenden Versuchen verwendete Hund wog 
5300 g. Am 30. XI. 09 erhielt er 0,5 g reines, krystallisiertes 
Globulin aus Kürbissamen subcutan. Am 1. XII. wurde Blut 
entnommen. Der mit dem Serum dieser Blutprobe ausgeführte 
Versuch (I) ergibt noch keine deutliche Spaltung des angewandten 
Seidenpeptons. Es lag dies zum Teil sicher daran, daß das in 
Suspension einverleibte Eiweiß nur langsam zur Resorption 
gelangte. Am 3. XII. wurde die subcutane Zufuhr von 1 g 
Kürbissameneiweiß wiederholt. Das am 4. XII. entnommene 
Blut diente zu den Versuchen II—III. Am 8. XII. erhielt das 
Versuchstier 4,0 g Kürbissameneiweiß in 1 °/oo-Natriumcarbonat- 
lösung subcutan, und zwar wurde die nicht klare Lösung in 
Portionen von je 2 g an zwei verschiedenen Stellen unter die 
Haut gespritzt. Am folgenden Tage zeigte das Tier Störungen 
im Allgemeinbefinden. Die Freßlust war herabgesetzt. Es 
wurde Blut entnommen. Am nächsten Tage hatte das Ver¬ 
suchstier sich wieder erholt. Das Serum des zuletzt entnom¬ 
menen Blutes diente zu den Versuchen IV—VIII. Diese Versuche 
zeigen deutlich, daß das Serum alle angewandten Peptone angriff.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.