Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Weitere Untersuchungen über Inosit. IV. Mitteilung
Person:
Rosenberger, Franz
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37580/1/
Weitere Untersuchungen über Inosit. 
IV. Mitteilung. 
Von 
Dr. mod. Franz Rosenberger, Spezialarzt für Stoffwechsel- und 
Verdauungskrankheiten in München. 
(Der Redaktion zugeganjren am 1». Januar 1910.> 
Zur Fortsetzung meiner früheren Arbeitenl) sah ich mich 
gezwungen, weiße Mäuse zu verwenden. Es hat immer große 
Unzuträglichkeiten, in einer Stadt Kaninchen zu halten, und 
ohne vorangehende Beobachtung wollte ich die Tiere nicht ver¬ 
arbeiten, der Verwendung von Organen aus dem Schlachthof 
standen äußere Schwierigkeiten im Wege, die sich vielleicht in 
Zukunft heben lassen werden. 
8 weiße Mäuse gleicher Bezugsquelle und gleicher Größe, 
beiderlei Geschlechts (trächtige Tiere waren nicht darunter) 
wurden 8 Wochen lang in einem Glaskasten hei Zimmertempe¬ 
ratur auf W^atte gehalten. Sie wurden mit Hanf, Weißbrot 
und Milch (24 Stunden alt) gefüttert und erhielten abwechselnd 
Apfel, Zucker und Schinkenstückchen als Zulage. Am 21. Tag. 
o. Januar 1910, wurden sie in scheinbar bestem Allgemeinhe- 
finden dadurch getötet, daß der Kopf mit einem starken Scheren- 
sclilag abgeschnitten wurde. 5 Tieren wurden jeweils alsbald 
nach der Tötung Magen und Darm entfernt, bei welchem sehr 
summarischen Verfahren der Schnelligkeit wegen das Pankreas 
mitbeseitigt wurde. Um normale Verhältnisse zu lassen, hatte 
ich die Mäuse nicht hungern lassen, deshalb untersuchte ich 
sic ohne die unteren Verdauungswege. Jedes Tier wurde noch 
während der dem Köpfen nach einer sekundenlangen I atenz- 
*) Diese Zeitschrift. 1908. Bd. LYI. 11.4. — 1908, Bd LYIl. H 5 
u. 9. — 1909. Bd. LYIII. 11. 4. — S. a. Münchener medizinische Wochen¬ 
schrift. 1908. Nr. 34. '•
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.