Bauhaus-Universität Weimar

23 
Zerfall und Leben der Blutplättchen. 
natürlich keine Kautschukverbindung eingeschaltet sein nach 
dem, was über die Kautschukwirkung oben gesagt ist. Bei 
geringem Gehalt der im Kautschuk vorhandenen wirksamen 
Substanz in der Lösung bekommt man eventuell die Bewe¬ 
gungen ohne weiteres gut zu sehen, bei stärkerem tritt Quel¬ 
lung ein. Es scheint, als ob ganz minimale Spuren schon auf 
die Blutplättchen einwirken. Die zur Aufnahme der Lösungen 
benutzten Gläser müssen natürlich gut gereinigt sein. Ich habe 
eine Zeitlang Fehler dadurch gehabt, daß die Gläser zum 
Trocknen in der üblichen Weise auf ein Holzgestell gebracht 
waren. Es zeigte sich, daß dabei schädigende Stoffe vom Holz 
an das Glas abgegeben werden können. Man soll sie also, wenn 
man sie nicht selbst gereinigt hat, immer vor dem Gebrauch 
mit reinem Wasser ausspülen oder besser ausdämpfen. Beim 
Ausdämpfen hat man aber zu beachten, daß die Koch flasche 
nicht mit Gummipfropfen verschlossen werden darf. Mit Watte 
verschlossene und durch trockene Hitze sterilisierte Glâsèr ent¬ 
halten meist Produkte der trockenen Destillation, gereinigte 
Watte reagiert gewöhnlich sauer durch den beim Entfetten 
benutzten Äther. Äther selbst enthält, wenn er am Licht ge¬ 
standen hat, außer anderen Verunreinigungen, reichlich Peroxyd, 
ist also dashalb zum Reinigen nicht zu verwenden. Vs sind 
in jedem Laboratorium meist eine Fülle von Möglichkeiten der 
Verunreinigung einer Lösung, die, obwohl sie für gewöhnlich 
nicht in Betracht kommen, die Untersuchung der so äußerst 
empfindlichen Blutplättchen erschweren können. 
Besonders machen Verunreinigungen sich geltend bei den 
zur Untersuchung benutzten Objektträgern und Deckgläsern. Da 
die Blutplättchen sich an diesen dicht anlegen, können auch Spuren 
fremdartiger Substanzen wirksam sein. Ich reinige die Gläser 
jetzt folgendermaßen. Einbringen der ungebrauchten Gläser 
in reine Salzsäure für einige Stunden, Abwaschen jeden Glases 
einzeln unter der Wasserleitung, dann noch Aufbewahren in 
destilliertem Wasser mehrere Stunden oder Tage, und Abtrocknen 
mit reinem Filtrierpapier. Vor dem Gebrauch werden die Gläser 
dann noch erhitzt, Objektträger direkt über der Flamme, Deck¬ 
gläschen auf Asbest oder Glimmerscheibe. Gebrauchte Gläser
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.