Bauhaus-Universität Weimar

442 Adolf Oswald, Einwirkung des Trypsins auf 3-5-Dijod-l-tyrosin. 
als solche zu isolieren, gescheitert sind. Durch die Hydrolyse 
wird das Jod aus seiner Bindung gelöst. Wenn beim Gorgonin 
das Fassen der jodhaltigen Gruppe möglich war, so liegt das 
an den dort ganz besonders günstigen Verhältnissen, die darin 
gegeben sind, daß dieser Proteinkörper sich auffallend leicht 
und rasch mit siedendem Barytwasser aufspalten läßt und zwar 
eben bevor alles Jodtvrosin durch den Spaltprozeß zersetzt ist.1) 
Nach der Angabe von Drechsel2) wird Gorgonin durch siedendes 
Barytwasser schon nach ca. 172 Stunden gelöst, während Jod¬ 
thyreoglobulin zu seiner Zersetzung eine 30ständige Siedezeit 
erfordert. Wählt man ein langsam wirkendes hydrolytisches 
Agens, so liegen die Verhältnisse für beide ähnlich. 
Zürich, 6. September 1909. 
*) Ich sehe ab von der weiter oben gemachten Restriktion be¬ 
züglich der Jodabgabe beim Zerfall des Eiweißmoleküls. 
*) E. Drechsel, Beiträge zur Chemie einiger Seetiere. Zeitschrift 
f. Bio!;, Bd. XXXIII, S. 85 (1896).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.