Bauhaus-Universität Weimar

1*0 V ErnstSteinitz, 
andere. Die Methode von Fol in und Denis beruht auf der 
Blaufärbung, die Harnsäure in Phosphorwolframsäurelösungen 
bei alkalischer Reaktion hervorruft. Diese Farbreaktion war 
zuerst von Cervello im Urin als der Harnsäure zugehörig 
erkannt worden, nachdem Richard und Bidot dieselbe be¬ 
merkt, aber auf Ferrosalze bezogen hatten. Frühere Versuche, 
diese Reaktion, die in ähnlicher Weise durch Phosphormolybdän¬ 
säure zu erhalten ist, zur quantitativen oder qualitativen Be¬ 
stimmung der Harnsäure zu verwerten, würden aufgegeben, 
weil auch andere, gleichzeitig vorkommende Stoffe diese auf 
einer Reduktion beruhende Färbung geben. (Riegler sowie 
Gigli benutzten die Färbung durch Phosphormolybdänsäure 
zur quantitativen Harnsäurebestimmung im Urin.) 
Polin und Denis arbeiteten unter Verwendung einer 
besonders hergestellten Phosphorwolframsäurelösung eine quan¬ 
titative Reaktion aus, ließen ihr die kunstgerechte Isolierung 
der Harnsäure durch eine modifizierte Silberfällung vorausgehen 
und kamen so zu einer einwandfreien Bestimmung, da Purin¬ 
basen und eventuell andere noch zürückbleibende Substanzen 
keine Färbung mit ihrem Phosphorwolframsäure-Reagens geben. 
— Ihr Verfahren besitzt noch den Vorteil — der uns aber 
erst in zweiter Linie zur Wahl der Methode bestimmte —, 
viel geringere Blutmengen zu benötigen. Wir fanden es sogar 
in jeder Beziehung vorteilhaft, noch unter die angegebene 
Menge von 20—25 ccm herunterzugehen.1) Außerdem ist die 
Untersuchung durch eine Vereinfachung der Silberfällung er¬ 
leichtert. Verwendet man dazu noch die von uns hinzugefügte 
einfache und sichere Enteiweißungsmethode (s. später), so re¬ 
sultiert ein relativ unkompliziertes Verfahren. Erhebliche Zeit 
erfordert dabei nur das Eindampfen der enteiweißten Flüssig¬ 
keit. Die weitere .Behandlung kann erleichtert und beschleunigt 
werden durch eine gutgehende und möglichst viel Gläser fassende 
Zentrifuge. Man kann mehrere Untersuchungen gleichzeitig 
vornehmen und in 3 Vormittagen gut etwa 8 Bestimmungen 
ausführen. * 
’) Vielleicht läßt sich das Verfahren auch noch für kleinere Mengen 
und für die Fingerblutentnahmc ausarbeiten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.