Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bericht über die Leistungen in der Pflanzengeographie während des Jahres 1846
Person:
Grisebach, A.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37420/8/
416 Grisebach: Bericht über die Leistungen in der 
dass die Individuenzahl, wenn sie bei Stipa capillata 5 Millionen be¬ 
trüge, nur bei 33 Arten über 100 und bei 18 über 10,000 steigen 
würde. Von diesen 18 vorherrschenden Gewächsen sind die Ver- 
hältnissziffern, durch Tausend getheilt, folgende: 
Stipa capillata 5000. — St. pennata 1500. — Triticum repens 700. 
_ Medicago falcata 700. — Artemisia austriaca 600. — Pyrethrum 
millefoliatum 100. — Linosyris villosa 50. — 
Achillea Millefolium und Gerberi 600. — Vicia Cracca 400. — 
Inula germanica 50. — Salvia pratensis 50. — Salsola Kali 50. — 
Euphorbia Esula 25. — Malva rotundifolia 25. — Metilotus officina¬ 
lis 14. __ Pulticaria dysenterica 10. — 
Ein allgemeines Werk über die skandinavische Flora ist 
von Fries herausgegeben (E. Fries Summa Vegetabilium 
Scandinavie, seu enumeratio systematica et critica plantarum 
quum cotyledonearum, tum nemearum inter mare occidentale 
et album, inter Eidoram etNordkap, hactenus lectarum, Sectio 
prior. Holmiae, 1846. 8. 258 pag.) Diese classische Schrift 
beginnt mit einer kritischen, nach dem natürlichen System ge¬ 
ordneten Aufzählung der skandinavischen Gefässpflanzen, wo¬ 
bei die geographische Verbreitung jeder Art von Süden nach 
Norden im Allgemeinen ausgedrückt ist. Hierauf folgt das 
Verzeichniss der Moose, von Angstrom bearbeitet, sodann 
die Uebersicht der Lichenen und Algen, mit eingestreuten 
svstematischen Bemerkungen. Den Beschluss macht die syste¬ 
matische Bearbeitung der dem europäischen Norden eigen- 
thümlichen und verschiedener kritischer Gefässpflanzen. — Von 
C. J. Hartmann’s skandinavischer Flora erschien ein Aus¬ 
zug, dem die seit der vierten Auflage (Jahresb. f. 1843) be¬ 
kannt gewordenen Nachträge und des Verf. veränderte An¬ 
sichten über die Begrenzung der Arten einverleibt wurden 
(Svensk och Norsk Excursions - Flora. Phanerogamer och 
Ormbunkar. Stockholm, 1846. 12. 191 pag. ) 
Sehr ergiebig war das verflossene Jahr an Beobachtun¬ 
gen über die lappländische Flora. Martins beschrieb seine 
Reise längs der Westküste Norwegens bis zum Nordcap vom 
J. 1836 (Voyage botanique lelong des côtes septentrionales 
de la Norvège depuis Drontheim jusqu’au Cap Nord. Paris, 
1846. 8. 138 pag. ; ein besonderer Abdruck der wichtigsten 
Beobachtungen bei Alten findet sich in Ann. sc. nat. Ser. 3. 
T. 5. p. 331); Lund berichtete über seine zweite Reise in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.