Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bericht über die Leistungen in der Pflanzengeographie während des Jahres 1846
Person:
Grisebach, A.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37420/64/
472 G rise b ach: Bericht über die Leist, in der Pflanzengeographie. 
Fortsetzung der im vorigen Bericht abgebrochenen Uebersicht der 
antarktischen Flora: 12 Umbelliferen (öAzorella, Bolax, Huanaca, Apium 
Crantzia, Oreomyrrhis, Osmorrhiza), 4 Loranthaceen (Myzodendron), 
7Rubiaceen(6Galium, Nertera), 4Valerianeen('Valeriana), GOSynanthereen 
(2Chiliotrichum, Aster, 3Erigeron, Lagenophora, 2Baccharis, Madia, 
Abrotanella, 2Leptinella, 5Gnaphalium, Melalema, Culcitium, 21 Se- 
necio, zum Theil Holz bildend, Chevreulia, 4 Nassauvia, 2 Panar 
gyrum, 2 Chabraea, Macrachaenium, Clarionea, 2 Homoianthus, 
2 Achyrophorus, Taraxacum, Macrorrhynchus, Sonchus, Hieracium), 
1 Stylidiee (Forstera), 2 Lobeliaceen (Pratia), 1 Gesneriacee (Mitra- 
ria), 3 Ericeen (2Pernettya, Gaultheria), 1 Epacridee (Lebetanthus), 
3 Gentianeen (Gentiana), 1 Convolvulacee (Calystegia), 1 Boraginee 
(Myosotis), 1 Solanee (Solanum tuberosum, bis zum Chonos-Archi¬ 
pel, so wie auch mit verschiedenen Spielarten von Peru und Chile 
nach Buenos Ayres im wilden Zustande verbreitet) , 1 Desfontainee 
(Desfontainea auf Staten-Land), 11 Scrophularineen (5 Calceolaria, 
Limosella, 2 Veronica, 2 Ourisia, Euphrasia), 2 Labiaten (Scutel¬ 
laria, Stachys), 4 Primulaceen (Primula, Anagallis, 2 Samolus), 
1 Lentibularie (Pinguicula), 1 Plumbaginee (Armeria), 4 Plantagineen 
(Plantago), 4 Polygoneen (Polygonum, 3 Rumex), 2 Chenopodeen 
(Chenopodium), 2 Proteaceen (Embothrium, Lomatia), 3 Santaleen 
(Nanodea, 2 Arjoona), 1 Thymelee (Drapetes), 3 Urticeen (2 Urtica, 
Pilea), 1 Empetree (Empetrum), 4 Cupul:feren (Fagus), 1 Conifere 
(Thuja)-, — 6 Orchideen (2 Chloraea, 3 Asarca, Codonorchis), 5 Iri- 
deen (3 Sisyrinchium, Symphyostemon, Tapeinia), 3 Smilaceen 
(2 Callixene, Philesia), 1 Asteliee (Astelia), 7 Junceen (2Rostkovia, 
3 Juncus, 2 Luzula), 2 Juncagineen (Tetroncium, Triglochin), 1 Re- 
stiacee (Gaimardia), 22 Cyperaceen (Oreobolus, Eleocharis, Iso- 
lepis, 2 Chaetospora, Carpha, 12 Carex, 4 Uncinia), 44 Gramineen 
(Alopecurus, Phleum, Miihlenbergia, 6 Agrostis, Polypogon, Arundo, 
Hierochloa, 6 Aira, Trisetum, Avena, 3 Poa, 2 Triodia, 11 Festuca, 
Dactylis, Catabrosa, Bromus, Elymus, 2 Hordeum, Triticum, Lo- 
lium); — 22 Farne (8 Hymenophyllum, 2 Trichomanes, Cystopteris, 
3 Aspidium, Asplénium, 2 Lomaria, Grammitis, 2 Gleiclienia, Schi- 
zaea, Botrychium), 2 Lykopodiaceen (Lycopodium), 1 Marsileacee 
(Azolla). ln den Nachträgen: 1 Ranunculacee (Hamadryas), 1 Caryo- 
phyllee (Lyallia, eine holzige, dichte mit winzigen imbricirten'Blät¬ 
tern bedeckte, Rasen bildende Pflanze von Kerguelens-Land), 1 Cheno- 
podee (Blitum). — Die Gesammtzahl der zwischen 45° und 64° S. 
Br. gefundenen Gefässpflanzen beträgt 366 Arten (nämlich 250 Diko- 
tyledonen, 91 Monokotyledonen und 25 Kryptogamen. Den Beschluss 
machen die sorgfältig berücksichtigten Zellenpflanzen: 122 Laubmoose, 
bearb. von Wilson und H., 94 Lebermoose, von Taylor und H., 113 Li- 
chenen, 146 Algen, 122 von Ehrenberg bestimmte Diatomeen, 27 Pilze, 
bearb. von Berkeley (vergl. Jahresb. f. 1844). 
Gedruckt bei den Gebr. Unger in Berlin.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.