Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bericht über die wissenschaftlichen Leistungen der Naturgeschichte der Insecten, Arachniden, Crustaceen und Entomostraceen während des Jahres 1846
Person:
Erichson, W.F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37416/82/
146 Er ich s on; Bericht über die wissensch. Leistungen in der 
etwas unregelmässig viereckigen Mittelzelle im Vorderfliigel, eine 
neue Art aus Vandiemensland enthaltend. — Thyreodon (S. 150), 
aus Ophion morio F. und zwei anderen americanischen Arten gebil¬ 
det, von Ophion durch das vorragende und in der Mitte zahnförmig 
erhabene Kopfschild abweichend.— Ophiopterus (S. 153), hat das 
Fliigelgeäder von Ophion und Thyreodon, weicht aber durch kugli- 
gen Hinterrücken ab, der in eine Art von Stiel ausgeht, dem der 
Hinterleib eingelenkt ist; eine neire Art aus Brasilien. — Podo- 
gaster (S. 179) mit gleicher Bildung des Hinterrückens, aber länge¬ 
rem Stiel; die Flügel ebenfalls ohne Mittelzelle; die Hinterschenkel 
etwas verdickt; mit einer neuen Art aus Guyana.— Macrogaster 
(S. 184), zur Cryptus Gruppe gehörend, ohne Mittelzelle, mit gros¬ 
sem, eiförmigem, kurz gestieltem Hinterleibe, eine neue Art vom Cap 
enthaltend. — Cryptanura (S. 242) stimmt mit Mesostenus (Poly- 
cyrtus Spin.) überein, bis auf den Legestachel, der so kurz ist, dass 
er nicht über die Hinterleibsspitze hinausragt; 4 neue Arten aus Süd¬ 
america. — Christ o lia (S. 246), weicht von der vorigen nur in der 
Form ab, indem der Hinterrücken kürzer als breit, überhaupt Kopf 
und Mittelleib gross, der Hinterleib aber klein ist; eine neue Art 
aus Brasilien. — Hemigaster (S. 266) ebenfalls noch eine CryptuSr- 
form ; der hintere Theil des Hinterleibes unter den drei ersten Rin¬ 
gen desselben versteckt; die Vorderfliigel ohne Mittelzelle; 2 neue 
Arten, eine aus Ostindien, die andere aus Neuholland. — Labium 
(S. 316), einem Tryphon ganz ähnlich, und nur durch die grosse, 
dreieckige, bis zur Spitze der Mandibeln reichende Lefze unterschie¬ 
den; eine neue Art aus Neuguinea. 
In Rücksicht auf die geographische Verbreitung der verschiede¬ 
nen Ichneumoniden-Formen wird die Angabe der Zahl der vomVerf. 
aus den verschiedenen Gattungen beschriebenen Arten von einigem 
Interesse sein, obschon dadurch keineswegs eine vollkommene Ueber- 
sicht gewährt wird, indem auch von manchen Gattungen aussereuro- 
päische Arten Vorkommen, aus welchen der Verf. keine kannte. 
Rhyssa 5 Arten, aus Nordamerica und Chile; Ephialtes 10 Arten 
aus versch. Welttheilen; Pimpla 38, desgl.; Glypta 1 A. aus Süd- 
africa; Lissonota 3 A. aus Südafrica und Südamerica; Orthocentras 
2 A. aus Vandiemensland und vom Senegal; Metopius 2 A. aus Ca¬ 
rolina; Banchus 1 A. aus Brasilien; Exetastes 3 A. ebendah.; 
Osprynchotes Spin. 2 A. aus Africa; Ophion 24 A. aus versch. Weltge¬ 
genden; Paniscus 5 A. desgl.; Campoplex 8 A. desgl; Macrus (?) 
1 A. aus Vandiemensland; Atractodes 4 A. aus Südamerica; Anoma- 
lon 9 A. aus versch. Welttheilen; Collyria (Pachymerus Grav.) 1 A. 
aus Guyana; Cremast us 1 A. vom Senegal; Cryptus 24 A. aus verscln 
Weltgegenden; Mesostenus (Polycyrtus Spin.) 54 bunt gefärbte Arten 
aus verschiedenen Weltgegenden, meist jedoch aus Südamerica; Me¬ 
sochorus 2 A. aus America; Hemiteles 8 A. aus Südamerica und 1 A. 
aus Ostindien; Ichnoceras 2 aussereuropäische Arten und 2 aus
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.