Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bericht über die wissenschaftlichen Leistungen der Naturgeschichte der Insecten, Arachniden, Crustaceen und Entomostraceen während des Jahres 1846
Person:
Erichson, W.F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37416/105/
Naturgeschichte der Insecten während des Jahres 1846. 169 
Ke ferst ein theilte mit, dass nach Mann’s Beobachtung Acidalia 
pallidariä (cf) und byssinata (y) die beiden Geschlechter einer 
Art ausmachen; ebenso verhalten sich Add. scabraria und alpe- 
strata. (Entom. Zeit. S. 30). 
Pyralides* Ein Paar neuer Arten sind Pyralis inquinata¬ 
ils und Botys pascualis Lienig-Zell. Isis S. 205. 206 aus Liev- 
land. Die mit B. sambucalis nahe verwandte Botys stachydalis 
Zink. = parietariaMs Mann, wurde von Metzner (Ent. Zeit. S. 242) 
erläutert. 
Cranthidae. „Die Arten der Gattung Eudorea, beschrieben 
von P. C. Zeller” (Linnaea Ent. S. 262. T.2). Der Verf. entwickelt 
im Eingänge die systematischen Verhältnisse der Crambiden-Familie 
und zeigt ihre nahe Uebereinstimmung mit den Pyraliden, mit denen 
sie im Adernverlauf und den Dimensionen der Flügel, im Bau der 
Kopftheile und Gliedmaassen und in der Lebensweise Übereinkom¬ 
men. Die geringere Ausbildung der Färbung der Hinterflügel unter¬ 
scheidet die Crambiden von den Pyraliden und weist ihnen ihre 
Stelle hinter den Pyraliden an. Die Familie theilt sich hauptsächlich 
nach der Bildung der Taster in die beiden Gruppen der Crambinen 
und der Phycideen; die Gatt. Eludorea Curt., zu den ersteren ge¬ 
hörend, zeigt im Flügelbau grosse Annäherung an die Phycideen, 
und ist als das Bindeglied zwischen beiden zu betrachten. Es sind 
hier 27 Arten von Eudorea beschrieben, unter denen 10 dem Verf. 
unbekannt waren: neu sind E. pupula Hü. aus Brasilien; per- 
plexella F. v. R. von Fiume und aus Ungarn; ingratella Mann 
aus den Gebirgen bei Wien; laetella, bei Glogau und Danzig; 
pliaeoleuca Metzn. aus dem Banat; und coarctata Zell, aus 
Kleinasien und Sicilien. 
„Die knotenhörnigen Phyciden, nach ihren Arten beschrieben 
von P. C. Zeller”. (Isis S. 729). Die hier sorgfältig bearbeitete 
Gruppe enthält die beiden Gattungen Nephopteryx und Pempelia, 
welche sich dadurch auszeichnen, dass die männlichen Fühler über 
dem Wurzelgliede eine grosse, mit einem grossen Schuppenbusch 
ausgefüllte Biegung, also eine knotenartige Verdickung haben; die 
Fühler der Weibchen sind einfach borstenförmig. Bei Nephopteryx 
haben die Maxillartaster bei beiden Geschlechtern ziemlich überein¬ 
stimmend gewöhnlich vor der Spitze einen seitlichen, aus langen 
Schuppen gebildeten Fortsatz, bei Pempelia haben die männlichen 
Maxillartaster an der Spitze einen langen Pinsel, welcher in einer 
von Schuppen gebildeten Rinne des 2ten Gliedes der Lippentaster 
aufgenommen wird. — Die Arten sind in folgende Untergatt, vertheilt: 
I. Nephopteryx. — A. Dioryctria Z.: die Glieder der 
männl. Fühler deutlich abgesetzt: 1. serraticornella Metz, aus Un¬ 
garn; 2. coenulentella n. sp. aus Sicilien; 3. abietella W. Vz.; 
4. Fi schert n. sp. von Wien. — B. Die männlichen Fühler bor-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.