Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bericht über die Leistungen der Naturgeschichte der Vögel während des Jahres 1846
Person:
Hartlaub, G.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37415/2/
44 G. Hartlaub: Bericht über die Leistungen in der 
bis jetzt bekannten Vögel publicirt, mul dieselbe verdient 
wohl mitgetheilt zu werden, da sie augenscheinlich das Re¬ 
sultat mühsamer und gewissenhafter Untersuchung ist. Dar¬ 
nach gab es im Jahre 1844: 
Bekannte 
Arten 
6,266. 
> 
Wirkliche Gattungen 
1075. 
Natürliche Familien 
85. 
Oder: 
Tagraubvögel .... 
288 Arten 
in 66 
Gattungen 
Na cht raub vögel . . 
80 - 
- 24 
- 
Passereaux latirostres . 
402 - 
- 25 
- 
Passereaux tenuirostres 
620 - 
- 99 
- 
Passereaux compressirostr. 1773 
- 317 
- 
Passereaux conirostres 
1087 - 
- 201 
- 
Grimpeurs..... 
568 
- 87 
- 
Passerigalies .... 
285 - 
1 
- (26 subgenem) 
Gallinacées .... 
266 - 
- 69 
- 
Echassiers .... 
504 - 
- 89 
- 
Palmipedes .... 
393 - 
- 88 
' l 
Wir sind der Meinung, dass die 
in diesem Augenblick 
bekannten guten Arten 
kaum an die oben angegebene Ge- 
sammtzahl hinanreichen, aber es unterliegt keinem Zweifel, 
dass eine genauere ornithologische Untersuchung einzelner 
Theile Africa’s, Madagascar’s, der Papouländer, Siam’s u. s. w. 
dieselbe um ein nicht Geringes erhöhen wird. Je mehr sich 
nun solchergestalt das Material anhäuft, und je mehr die Zahl 
derer, welche sich der Bearbeitung desselben unterziehen, zu¬ 
nimmt, um so dringender stellt sich die Nothwendigkeit einer 
endlichen Vereinbarung hinsichtlich der für die Nomenclatur 
zu befolgenden Regeln und Gesetze heraus. Wann und wie 
es dazu kommen werde, das lässt sich freilich noch immer 
nicht absehen. Die kürzlich von Seiten der ersten englischen 
Zoologen bekannt gemachten und im einzelnen motivirten 
Vorschläge sind, wie dies zu erwarten stand, auf mehr oder 
weniger begründeten Widerspruch gestossen und haben man¬ 
cherlei Gegenvorschläge nach sich gezogen, die sicher wie¬ 
derum ihrerseits nicht unangefochten bleiben werden. Von 
einer allgemeineren Befolgung derselben ist bis jetzt noch 
wenig zu spüren, obgleich sie durchweg auf Sachkenntnis,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.