Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Bericht über die Leistungen der Naturgeschichte der Säugethiere während des Jahres 1846
Person:
Wagner, Andr.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37414/1/
Bericht über die Leistungen in der Naturgeschichte 
der Säugthiere während des Jahres 1846. 
Vom 
Prof. A n d r. Wagner 
in München. 
Während Waterhouse im vergangenen Jahre den ersten 
Band seiner Natural History of the Mammalia vollendete, hat 
Referait dem Vllten Bande seine Fortsetzungen von Schre¬ 
ib er’s Naturgeschichte der Säugthiere zum Abschlüsse gebracht. 
Dieser letzte Band enthält die Ruderfiisser und Fischzitz- 
thiere, und mit ihm ist ein Werk zu Ende geführt, das seinen An¬ 
fang schon vor 71 Jahren genommen hatte. Es besteht jetzt im Gan¬ 
zen aus 7 Bänden, nebst einem Supplement, das aus 4 Abtheilungen 
zusammengesetzt ist. Durch Nachtragung der neuen Arten sind nun¬ 
mehr alle zur Zeit der Publikation bekannten sicheren Spezies von 
Säugthieren darin aufgenommen, deren Anzahl im Ganzen 1446 be¬ 
trägt, nach folgender Vertheilung: 
Affen . . . 
128 
Zahnlücker 
30 
Flederthiere . 
244 
Einhufer . . 
6 
Insektenfresser 
65 
Dickhäuter . 
27 
Fleischfresser 
206 
Wiederkäuer 
145 
Beutelthiere . 
87 
Ruderfiisser . 
20 
Nager . . . 
446 
Fischzitzthiere 
42. 
Diese Anzahl von Arten darf indess merklich erhöht werden, indem 
theils seit der Publikation der einzelnen Abtheilungen eine ziemliche 
Menge neuer Spezies entdeckt wurde, theils auch in Aussicht steht, 
dass viele unter obiger Ziffer nicht mit einbegriffene zweifelhafte 
Arten in der Folge sich als gute Spezies bewähren dürften. 
Schi uz hat in rascher Folge Fortsetzungen geliefert von 
seinen „Monographien der Säugthiere; mit Abbildungen nach 
der Natur und den vorzüglichsten naturwissenschaftlichen Wer¬ 
ken gezeichnet von J. Kuli.“ 
Archiv f. Naturgesch. XIII, Jahrg. “2. ßd. 
A
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.