Bauhaus-Universität Weimar

Indigweiss-, Skatoxylschwefelsäure. Bromphenylmercaptursäure. 
515 
sublimirt Indigo; mit Barythydrat erhitzt liefert es Anilin. Eine 
Methode zur Indicanbestimnmng im Harn hat Jaffé ! angegeben. 
Bemerkenswerth ist, dass das beschriebene Salz nach Fütterung 
mit Indigo nicht im Harn auftritt; Indigblau wird im Darm des 
Kaninchens (nicht des Hundes) zu Indigweiss reducirt und erscheint 
als in dig weissschwefelsaures Salz im Harn, welches bei Hun¬ 
den nach Fütterung mit Indigweiss auftritt (E. Baumann und F. Tie- 
mann -). Solcher Harn färbt sich mit Salzsäure versetzt und mit 
Luft geschüttelt blau. Das indigweissschwefeisaure Kali 
Ci f, Hi o Kl A72 S‘2 Os 
erhält man durch Eiwirkung von Indigweiss in alkalischer Lösung 
auf pyroschwefelsaures Kali bei Luftabschluss; seine Lösung mit 
Salzsäure versetzt und mit Luft geschüttelt scheidet sofort Indigo 
ab und unterscheidet sich dadurch wesentlich von dem indoxyl- 
schwefelsauren Salz. 
Die Bildung der Indoxylschwefelsäure aus Indol im Organis- 
o *s 
mus erfolgt in derselben Weise, wie die der Phenolschwefelsäure 
aus Benzol. 
G) Skatoxylschwefelsäure. 
Ganz analog dem Indol verhält sich im Organismus (Hund, 
Kaninchen) das Skatol: C9HjA. Dieser Körper bildet sich bei der 
Fäulniss von Gehirn (Nencki1 3), verschiedenen Eiweissarten (Brie- 
ger4), und wurde zuerst in menschlichen Excrementen in geringer 
Menge aufgefunden (Brieger5)- Wird dasselbe an Hunde verfüttert, 
so kann man aus dem Harn derselben auf dieselbe Weise, wie beim 
indoxylschwefelsauren Kali angegeben, ein krystallinisches Salz dar¬ 
stellen, welches beim Erhitzen violette Dämpfe entwickelt, und durch 
concentrirte Salzsäure in wässriger Lösung roth gefärbt wird; beim 
Kochen der angesäuerten Lösung mit Chlorbaryum scheidet sich 
schwefelsaurer Baryt aus (Brieger4). 
IV. Mit Cystin gepaarte Säuren. 
Ai Eromphenylmercaptursäure : CnIIaBriS SOs. 
Wenn man Hunde oder Kaninchen mit Brombenzol: QHkBr 
füttert, so wird der Harn stark links drehend und reducirt beim 
Kochen alkalische Kupferlösung; ausser dieser linksdrehenden Sub¬ 
stanz (als deren Spaltungsproduct vermuthlich die Bromphenylmer- 
1 Jaffé, Arch. f. d. ges. Physiol. III. S. 448. 
2 E. Baumann u. F. Tiemann. Ber. d. deutsch, chem. Ges.XIII. S. 408. 
3 Nencki, Ztschr. f. physiol. Chemie. IY. S. 371. 
4 Brieger. Ebenda. IY. S. 414. 
5 Derselbe, Ber. d. deutsch, chem. Ges. X. S. 1027. 
33*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.