Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Erster Theil: Physiologie der Absonderungsvorgänge
Person:
Heidenhain, R. B. Luchsinger
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37391/378/
378 Heidexhain. Physiol, d. Absonderungsvorgänge. T. Abschn. Milchabsonderung. 
in Aether bedingen, bewirken dies durch Zerstörung jener Hüllen 
von Caseinlösung. 
o 
2. Sonstige morphologische Bcstandlheile der Milch. 
Ausser den Milchkügelchen kommen in der Milch, freilich Uusserst 
sparsam, aber trotzdem in Bezug auf die Theorie der Milchbildung 
recht wuchtig, noch gewisse andre Gebilde vor, die man am Leich¬ 
testen in den letzten Tropfen der menschlichen Milch nach Ent¬ 
leerung der Brustdrüse findet: 
1. Fetttropfen von der Gestalt gewöhnlicher Milchkügelchen, denen 
aussen an einer Seite eine halbmondförmige, schmälere (Fig. Sla) oder 
breitere (Fig. 81 b, c), scharf begrenzte Kappe feingranulirter Substanz 
aufsitzt. 
2. Hier und da helle Zellen, welche einen oder 
, , zwei Fetttropfen und mitunter einen excentrisch ge- 
T lagerten Kern einsehliessen. 
po 3. Kunde, helle, mitunter schwach granulirte 
durch Picrocarmin und Eosin leicht färbbare Ge- 
Fig. si. Morpiioiogi- bilde, welche ich für nichts Andres als freie Kerne 
sehe Bestandtheile der 
Milch. halten kann. 
Letztere Körperchen scheinen es zu sein, welche deSinéty1 in dem 
Bodensätze von entbnttertem Rahm, wie in der Butter selbst gesehen und 
als lymphoide Körperchen beschrieben hat. — In dem Bodensätze der 
Kuhmilch fand H. Schmid2 Kernfragmente und fettgefüllte Zellen mit 
platt an die Wand gedrücktem Kern. 
II. Die mikroskopischen Bestandtheile des Colostrum. 
Die vor und in den ersten Tagen nach der Geburt abgesonderte 
Milch zeigt ausser den Milchkügelchen, die hier sehr oft zu unregel¬ 
mässigen Gruppen verklebt sind, noch in grosser Zahl eigentüm¬ 
liche Gebilde, welche ihr Entdecker Al. Donné3 als „corps granu¬ 
leux“ bezeichnete, Henle4 mit dem heute allgemein eingebürgerten 
Kamen der „Colostrumkörperchen“ benannte. Die Mehrzahl derselben 
ist von rundlicher, maulbeerartiger Gestalt und besteht aus einer An- 
1 De Sinéty, Arch, de physiol. 1874. p. 479. 
2 H. Schmid, Zur Lehre von der Milchsecretion. Diss. S. 8 u. Abbildung. Würz¬ 
burg 1877. 
3 Al. Donné, Du lait, en particulier celui des nourrices. Paris 1837. — F. Simon, 
Arch. f. Anat. u. Physiol. 1839. S. 10. — Al. Donné, Ebenda. S. 182. — Güterbock, 
Ebenda. S. 184. — F. Simon, Ebenda. S. 187. 
4 J. Henle, Froriep’s Notizen. 1839. No. 223. S. 30.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.