Bauhaus-Universität Weimar

t/jpjdff & uasp/ /9M/uss(?i//Kpj $QQt 
460 
Hugo Stoltzenberg, 
Bestimmung gefunde¬ 
nen StickstofTwerte die 
gelöste Betainmenge be¬ 
rechnet oder bei den 
Säurederivaten aus der 
Acidität auf den Gehalt 
geschlossen. Um ein 
Auskrystallisieren des 
Lösungmittels in der 
Pipette zu verhindern, 
mußte die Pipette mit 
dem Hütchen bei höhe¬ 
ren Temperaturen im 
Luftbade erhitzt wer¬ 
den. Löslichkeitsbe¬ 
stimmungen in der Nähe 
des Siedepunktes wur¬ 
den namentlich bei Me¬ 
thyl- und Äthylalkohol, 
bei denen ein Rück¬ 
flußkühler aufgesetzt 
wurde, mit Hilfe eines 
syphonartigen Rohres 
ausgeführt. Das im Luft¬ 
bade vorgewärmte Sy- 
phonrohr, das bereits 
beim Vorwärmen im 
Stopfen steckte und an 
dem in die Flüssigkeit 
einzuführenden Ende 
ein fest umgebundenes 
Papierfilter trug, wurde 
schnell mit dem Rück¬ 
flußkühler, der in die 
zweite Bohrung des 
Stopfens eingeführt 
wurde, in das Probe- 
L osJichkeit von Bekam m Wasser ® o 
' * * Meftjt/a/koho! * * 
' ' * •Aeth/lalkoM * * 
Kurventafel 1.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.