Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Temperaturabhängigkeit der Goldzahl und der Viskosität kolloidaler Lösungen
Person:
Lichtwitz, L. A. Renner
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37372/4/
110 L. Lichtwitz und A. Renner, 
Diese Werte stimmen gut überein. In der Kolonne I 
(eingeklammerte Zahlen) ist die Änderung des spezifischen 
Gewichtes mit der Temperaturänderung berücksichtigt. Die so 
berechneten Werte zeigen Abweichungen, die innerhalb der 
Fehlerbreite liegen. Wir haben daher bei unseren Versuchen 
den Einfluß der Temperaturabhängigkeit des spezifischen Ge¬ 
wichts auf die Viskosität nicht berücksichtigt. 
Versuche mit Serumalbumin. 
Mehrfach umgefälltes und durch Dialyse elektrolytfrei ge¬ 
machtes Albumin aus Pferdeserum. 
Tabelle II. 
Beobachtete Werte 
Umgerechnete Werte 
Temperatur 
Durchlaufzeit 
in Sekunden 
Temperatur 
Durchlaufzeit 
in Sekunden 
°/o 
15,1 
64,5 
15,0 
64,7 
100 
20,0 
57,1 
20,0 
57,1 
88 
24,6 
51,1 
25,0 
50,7 
79 
30,0 
45,5 
30,0 
45,5 
71 
35,1 
40,8 
35,0 
40,9 
63 
39,3 
38,0 
40,0 
37,3 
58 
44,8 
34,2 
45,0 
34,0 
52,5 
49,5 
31,7 
50,0 
31,5 
49 
57,0 
28,0 
55,0 
29,0 
45 
Die Viskosität der Albuminlösung nimmt also mit steigender 
Temperatur ab. Und die Zahlen in Stab 5, verglichen mit 
Tabelle I, zeigen, daß die Temperaturabhängigkeit bei der 
Albuminlösung innerhalb der Beobachtungsfehler dieselbe ist 
wie bei reinem Wasser. Es ist also die Änderung der Visko¬ 
sität mit der Temperatur in verdünnten Albuminlösungen nur 
durch das Wasser und nicht durch das Kolloid bedingt. 
Ebenso verhält sich menschliches Blutserum.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.