Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über den Mechanismus der Methämoglobinbildung durch Acetanilid und seine Abkömmlinge
Person:
Ellinger, Philipp
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit37360/37/
122 
Philipp Ellinger, 
Mengen Acetanilid vergiftet. Auf dem Höhepunkt der Met- 
hämoglobinbildung, 2—2*/t Stunden nach Einführung des Giftes 
in die Vene, wurden sie verblutet. Das Blut wurde mit Schwefel¬ 
säure schwach angesäuert — aus einer alkalisch gemachten 
h raktion konnte bei gleicher Behandlung keine wirksame Sub¬ 
stanz gewonnen werden — und mit Äther so lange im Schüttel¬ 
trichter geschüttelt, bis Proben des Äthers, ohne Rückstand 
zu hinterlassen, verdunsteten. Die ätherische Lösung wurde 
an der Luft eingedunstet, bis ein schmieriges, braunes Öl als 
Rückstand hinterblieb, das dann mehrere Stunden mit lau¬ 
warmem Wasser digeriert wurde. Fast das ganze Öl ging 
in Lösung; das Wasser wurde unter vermindertem Druck bei 
Zimmertemperatur abgedunstet. Der verbleibende schmierig¬ 
ölige Rückstand reduzierte Fehlingsche Lösung in der Kälte 
und erzeugte in Katzenblut in vitro sofort Methämoglobin. 
Beide Eigenschaften gingen bei dem Erhitzen auf dem Wasser¬ 
bade nicht verloren. Zur Reinigung wurde daher die in 
Wasser gelöste Substanz mit Tierkohle aufgekocht und das 
Filtrat auf dem Wasserbade eingedampft. Es verblieb eine 
weißliche, ölige* nicht einheitliche Substanz, die zum größten 
Teil in kaltem Alkohol leicht löslich war. Der Rückstand, 
der in kaltem Alkohol fast unlöslich war und beim Verreiben 
mit diesem kleine Kristalle zeigte, wurde mit wenig kochendem 
Wasser aufgenommen. Beim Erkalten kristallisierte die Sub¬ 
stanz in seidenglänzenden, breiten Nadeln aus. Im ganzen 
wurden 1,8 mg des reinen Körpers aus dem Blut von vier 
mit insgesamt 2,2 g Acetanilid vergifteten Katzen gewonnen. 
Eine Spur der Substanz erzeugte mit Katzenblut 
zusammen gebracht sofort hochgradige Methämo- 
globinbildung in vitro. Mit dem nicht völlig gereinigten 
Körper vor Abtrennung der in kaltem Alkohol löslichen Ver¬ 
unreinigung wurde folgender Versuch angestellt. 
Versuch XXXX. 13. 8. 20. 
Katze, Tiger Ç, 1360 g. Eine kleine Menge des Extraktivstoffes, 
insgesamt 1,2 mg mit Verunreinigung, wovon höchstens */4 auf den reinen 
Körper entfallen, werden in 24 ccm Ringer gelöst (Lösung reagiert neu-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.