Bauhaus-Universität Weimar

Seri«® Mn ftari 3. Xrftatt in Strafbar®. 
# * 
^ôftû&burger kleben 511m ffieUferieg: 
$er Arteg al» nationales (Srlefatfé. »«* ««fait« 
im Saal bet Rubette. &n ©tiabbnrg am 24. Dftober 1914 toon 
9» Gty/mU, $tofef|ot an bet Unioetjiiat Sttafcbutg. Set 
Reinertrag ijt fût bie bttre^ ben Shieg ©ejebabigten in Œljafc 
ôotbringen kjtinnnt. ®r. 8°. 16®. 1914. SabmpreU 60$fg. 
1813« 1870« 1914« Rebe gehalten im ®aal bet Rubette 
&u ©trajiburg am 31. Dftobet 1914 toon $$• $re$lau, Rro* 
feffor an bet Uititoerftt&t Strasburg. Ser Reinertrag ift fût 
bte butd) ben ftrieg ©efd)ûbigten in ttlfa&*Sotbringeu beftimmt. 
@r. 8§. 25 6. 1914. Sabenptei* 60 Rfg. 
$eutfd)lanb8 innere SESatibluttg. *eb< gebalten im 
®aat ber Rubette ju ©trafjbura am 7. Rotoember 1914 toon 
®eorg Fimmel, Rtofeffot an oet Unitoerfttat ®tra|bntg. Set 
Reinertrag ift fût bie butch ben Ärieg ©ejebabigtert in Œlfafi* 
Sotbringen beftimmt. ©t.8f. 14®. 1914. fiabenpteU 50 $fg. 
3)er geflefflpftrtifle SBeltfriefl unb bte früheren 
(Sntfticibrotfl3tfttnpfe bet ®toftro&d)te toibet 
einanber. »ebe gehalten im Saat bet Snbette ju @te«|» 
tog am 14. Stowmber 1914 ton 9R. £|>«(n; $rofeffot an 
bet UniDetfttät Sttafjtog. Set «einettrag Ift fût We Motet' 
bliebenen bet im ffelbe gefallenen Ctfab>8o%in®tt beftimmt. 
®t. 8*. 12 S. 1914. Sabettftteil 40 ffe. 
fffltfttfrteß Uttb Sflflffttdjfc »«be gtfalten im 6ooI bet 
«ubette jn Stra&bnrg am 28. Roiembet 1914 mm î>r.Ç.9U&in, 
Rtofeffor bet Redite • ju ©trafjburg i. ®. Set Reinetttag ift 
für bie Hinterbliebenen bet im Selbe gefallenen öljafcßotbrmger 
beftimmt. «t. 8*. 47 ®. 1914. Sabenpteil 80 Rfg. 
S)qg bctttfdje ^eltoftbettm&tfetn. »«t* getiten in sen. 
ne|) am 15.SKätj 1915 um S. Mfrvatfe. Stofejj« ent bet 
UmwtfitSt ©ttajjburg. Ser »einetttag tft fftt bte Mittet, 
bliebenen b t im gelbe Gefallenen beftimmt St. 8*. 18 S. 
1915. Sabenfttei® 50 Sfe. Soeben ttfSitnen! 
•OrUtoff LI. — 4S.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.