Bauhaus-Universität Weimar

Verlag von KABli J. TECByBft in Btnüftwg. 
Soeben erschien: 
vom physiologisch-chemischen 
Standpunkte. 
Von 
Prof. Dr. Adolf Jolies, 
in Wien. 
Zweite Termehrte und verbesserte Auflage. 
8°. VII, 148 Seiten. Geheftet JC 4.—, in Leinwand geh. M 4.50. 
«Der Verfasser hat sich zur Aufgabe gestellt, die Ergebnisse der 
rein chemischen und der physiologisch-chemischen Forschung auf dem 
Gebiete der Fette in knapper Form darzustellen. Die erste Hilfte des 
Buches ist eine kurze Chemie der Fette und fettähnüchen Stoffe, fort¬ 
geführt bis Dezember 1911. Dementsprechend hat dieser Teil gegenüber 
der I. Auflage eine bedeutende Erweiterung erfahren, denn es wurde einer¬ 
seits den Fortschritten in der Synthese der Fettsflureglyceride Rechnung 
getragen, anderseits wurden die Wachsarten und Lipoide aufge¬ 
nommen. Die Gruppe des jetzt so viel genannten Lecithins erscheint 
besonders eingehend behandelt 
Hierbei tritt aber das Bestreben des Verfassers hervor, eine kurze 
und kritische Zusammenfassung des Tatsachenmaterials zu liefern. 
In gleicher knapper Form unterrichtet uns der 2. Teil über die 
Verteilung des Fettes im Körper, über die Resorption und den Aufbau 
der Fette, über ihre Verdaulichkeit, über die Entstehung von Körperfett 
aus fettfreien Nahrungsstoffen und über die Verwandlung von Fett in 
Kohlehydrate. ' : 
In ausführlichen Tabellen über Fettsfluren, Glyceride, Wachsarten 
und die Cholesteringruppe sind schließlich Formeln, physikalische Kon¬ 
stanten und Literaturhinweise Äußerst sorgffllltig und übersichtlich zu¬ 
sammengestellt So wird das Buch auch dem wissenschaftlich tfltigen 
Chemiker und Physiologen zweifellos gute Dienste leisten. Sein Gebrauch 
wird durch ein Sach- und Autorenregister erleichtert» 
örttrrtichitch* Chemiker-Zeitung. 1912, Nr. 20.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.