Bauhaus-Universität Weimar

Inhalt des zweiundvierzigsten Bandes. 
HEFT I und II. 
(Ausgfgi-licn am Juli 
Hafner, B. Einige Beiträge zur Kenntnis des «Invertins» der 
Hefe. Mit einer Tafel................. 1 
Jones, Walter. Über die Selbstverdauung von Nucleoproteiden 35 
Simon, Oscar, und Hans Lohriscli. Eine neue Methode der 
quantitativen Cellulosebest immun;: in Nahrungsmitteln und 
Faeces ........................ 
Mayer, Pani. Über das Verhalten der Diarninopropionsäure im 
Tierkörper...................... 5‘J 
Hetper, ,T., und L. Marchlewski. Zur Kenntnis des Blutfarb¬ 
stoffs. Über die Formel des Hämins. (Zweite vorläufig 
Mitteilung.)...................... 65 
Braeuning, Hermann. Über die Geschwindigkeit der Ferment¬ 
reaktionen bei Zusatz chemisch indifferenter Stoffe ... 70 
Neubauer, Otto, und W. Falta. Über das Schicksal einiger aro¬ 
matischer Säuren bei der Alkaptonurie ........; Kl 
Issajew, W. Über die Hefekatalase............. 102 
Inouve, Katsuji. Über das Vorkommen einer Lävulinsäure bil¬ 
denden Atomgruppe in Xueleinsüuren.......... 117 
Mörner, K. A. H. Brenztraubensäure unter den Spaltungsprodukten 
der Proteinstoffe.................• .. 121 
Issajew, W. Über die Hefeoxydase. Mit einer Abbildung . . . 132 
Donath, J. Der Phosphorsäuregehall der Cerebrospinallliissigkeit 
bei verschiedenen, insbesondere Nervenkrankheiten . . Ml 
Magnus, R. Zur Wirkungsweise des esterspaltenden Fermentes 
(Lipase) der Leber........... ....... MO 
Abderhalden, Emil, und Carl Oppenheimer. Über das Vor¬ 
kommen von Albumosen im Blute...... 155 
Mansfeld, G. Über den Donathschen Nachweis von Cholin in 
Fällen von Epilepsie. Mit sieben Abbildungen auf drei Tafeln 157 
Stendel, H. Zur Kenntnis der Thymusnucleinsäuren. Erste Mit¬ 
teilung) ................. 165 
Langsteili, L. Die Kohlehydratgruppe des Serumglobulins, des 
Serumalbumins und des Kieralbumms......... 171 
139281
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.