Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Neues System der Pflanzen-Physiologie: Zweiter Band
Person:
Meyen, Franz Julius Ferdinand
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit36694/332/
328 
lieh nachmachen kann. Somit komme ich hier auf den 
sehr wichtigen Gegenstand zurück, auf welchen schon 
pag. 141 aufmerksam gemacht wurde, da Humus und 
Humussäure als die Nahrungsstoffe der Pflanzen dargestellt 
wurden, welche mit dem rohen Saftef dem Wasser des 
Bodens, aufgenommen werden, und also auch leicht in die 
verschiedenen assimilirten Nahrungsstoffe umgewandelt 
werden können, indem sie meistens nur dem Wassergehalte 
nach, unter sich verschieden sind. Bei der künstlichen 
Nachbildung einiger der assimilirten Nahrungsstoffe der 
Pflanzen, als des Schleimzuckers, Traubenzuckers und des 
Gummi’s, da steht den Chemikern bis jetzt nur die chemi¬ 
sche Bindung von Wasser in der Gewalt, aber die Rück¬ 
bildungen des Zuckers in Gummi oder in Amylum sind 
noch nicht bekannt, doch bei der Darstellung der Humus¬ 
säure aus dem Rohrzucker gelingt es sowohl die chemi¬ 
sche Bindung des Wassers, als auch die Entziehung des 
Wassers zu bewirken. 
In dem Mitgetheilten möchte aber auch unsere ganze 
Kenntnifs von den Vorgängen bei dem Ernährungs- und 
Bildungs-Prozesse der Pflanzen bestehen, schon über die 
Bildung der Stickstoff-haltigen Körper, als des Pflanzen- 
Leims und des Pflanzen-Eiweifs wissen wir noch nichts, 
ja es sind meistens noch nicht einmal die Analysen dieser 
Stoffe ausgeführt. Besonders wichtig wären die Vorgänge 
bei der Bildung der Pflanzen-Faser oder der Pflanzen- 
Membran näher zu kennen, da eben diese das Gerüste 
der Pflanzen bilden, worin alle übrigen Stoffe aufgespei¬ 
chert sind. Die Pflanzen-Membranen sind bei verschiede¬ 
nen Pflanzen und in verschiedenen Theilen einer und 
derselben Pflanze sehr verschieden, doch kennen wir diese 
Verschiedenheiten nur in physikalischer Hinsicht. Diese 
Verschiedenheiten zwischen den Membranen der Baum¬ 
wolle, des Flachses, des Hanfes, der Holzfaser und Rinden- 
faser u. s. w. verglichen mit der zarten Zellen-Membran 
der fleischigen Gewächse, sind allgemein bekannt, und 
wenn erst eine hinreichende Menge von chemischen Ana-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.