Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die physiologische Bedeutung der Centrifuge zur Entlarvung von Functionsstörungen des Ohrlabyrinthes
Person:
Stein, St. von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit36556/25/
PIE PHYSIOLOGISCHE. BEDEUTUNG PER CENTRIFUGE. 
25 
Fig. 28. Dasselbe, nur bei geschlossenen Augen, wobei der linke Fuss 
einknickt und der Kranke nicht die Kraft besitzt, ihn zurecht zustellen. Das 
rechte Bein bildet ein Centrum, um welches das linke Bein einen Kreis zieht. 
Aus Fig. 27 ersieht man, dass nach dem ersten Sprung Patient unauf¬ 
haltsam nach vorne fällt, wobei er mit den Zehen an die Diele anhakt und die¬ 
selben derart zurückbiegt, dass sie mit ihrer Rückseite das Papiers berühren, 
auf welchem sie 2 weisse Flecken hinterlassen. Die anderen Spuren sind nicht 
abgenommen, da sie den obigen gleichen. 
Alle übrigen Bewegungen führten zu schnellem Fall. 
Die Beobachtungen vermittelst der Centrifuge fanden bei einer Umdre¬ 
hung des Kreises in 20—25 Sek., also bei 4—5 Mal geringererer Geschwindig¬ 
keit als gewöhnlich, statt. Es ergab sich dabei folgende interessante Ercheinung: 
nach welcher Seite der Kranke in verschiedenen Stellungen, sowohl mit geschlosse¬ 
nen als auch mit geöffneten Augen, auch immer gedreht wurde, kehrte er stets 
den Kopf nach links und senkte ihn gleichseitig nach vorne. Die Grösse dieser 
Abweichungen wurde durch meinen dynamischen Goniometer festgestellt und 
in den unten angeführten Zahlen ausgedrückt. 
Fig. 1—27 auf beigelegter Tafel II geben eine deutliche Vorstellung über 
den Grad der Kopfabweichung bei verschiedenen Stellungen. 
Fig. 1. Ruhige Lage vor der Drehung. 
Fig. 2. Das Gesicht ist zur Peripherie gewandt. Die Augen s;nd geöffnet. 
Beim Drehen nach rechts oder nach links weicht der Kopf unwillkürlich 
nach links ab. 
Fig. 3 Dasselbe bei geschlossenen Augen. 
Fig. 4. Das Gesicht ist mit geschlossenen Augen zum Centrum gewandt. 
Der Kopf biegt sich nach links. 
Fig. 5. Mit der rechten Seite zur Peripherie gewandt. Die Augen sind 
geöffnet.—Abweichung nach links. 
Fig. 6. Dasselbe bei geschlossenen Augen. Abweichung nach links. 
Fig. 7. Mit der linken Seite zur Peripherie. Die Augen sind geöffnet. 
Fig. 8. Stellung des Kopfes vor der Drehung in Berührung mit der Lehne. 
Fig. 9. Abstehen des Kopfes nach der Drehung. 
Fig. 10. Stellung des Zeigers auf dem Nullpunkt der Bögen des dynami 
sehen Goniometers vor der Drehung. Von vorne gesehen. 
Fig. 11. Dasselbe, von der Seite gesehen. 
Fig. 12. Stellung der Zeiger nach der Drehung: sie sind Von den Bögen 
infolge der Neigung des Kopfes nach links abgegangen. 
Das Gesicht ist sur Peripherie gewandt. 
Geöffnete Augen. Geschlossene Augen. 
Abweichung des Kopfes. Abweichung des Kopfes. 
Fig. 13. Drehung mit der rechten Schulter nach vorne. Fig. fehlt. 
Nach links....... 
33° 
Nach links..... 
,.. 30° 
Horizontal....... 
41° 
Horizontal...... 
,.. 16° 
Nach unten—vorne 
18® 
' Nach unten... 
... 27°
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.