Bauhaus-Universität Weimar

418 
Thcodm* Lipps. 
Natürlich, würde das entgegengesetzte Resultat sich ein- 
stellen, d. h. ich würde mein Erinnerungsbild der Mittelgröße 
vergröfserm, also mittelgröfse Menschen, di© ich jetzt sehe, für 
untermittelgrofs halten, wenn die Bedingungen die entgegen¬ 
gesetzten wären, d. h. wenn ich länger sehr grofs© Menschen 
gesehen hätte, und dann mein Bück wiederum auf mittel 
grofse fiele. 
Hierzu füge ich das ander© Analogon, Ich meine damit 
die Gröfsenschätzung bei verschiedener Entfernung vom Auge. 
Vor mir in grofser Entfernung erhebe' sich ein Berg, in mitt¬ 
lerer Entfernung ein Haus. Endlich befinde sich meine Band 
in der Entfernung von mir, in der ich sie gewöhnlich zu sehei 
pflege. Alle diese Objecte, so nehme ich an, werden von mir in 
ihrer Höhen- bezw. Längsausdehnung gleich grofs gesehen, 
Nun vergleiche ich das Haus mit den beiden anderen Objecten. 
Zunächst mit dem Berg. Der Vergleich geschehe in der Weise, 
dafs ich das Haus aus dem Auge verliere, während ich den 
Blick dem Berge zuwende, Der Vergleich besteht dann wiederum, 
darin, dafs ich. das Vorstellungsbild des Hauses auf dem Berg 
abtrage, und zusehe, wie weit es auf diesem reicht Nun 
ist der Berg für mein Auge so grofs, wie er ist, unter Voraus¬ 
setzung seiner gröfseren Entfernung. Erfahrung aber sagt 
mir, dafs entferntere Objecte, die fürs Auge gleich grofs sind., 
wie nähere, in Wirklichkeit gröfser sind. Es besteht also für 
mich eine erfahrungsgemäfse NötWgung, den Berg gröfser vor 
zustellen als das Haus, oder das Haus kleiner als den. Berg. Da 
ich unter der von mir gemachten Voraussetzung nur das Baus 
kleiner vorstellen kann, so thue ich dies: Indem ich das Hais 
in. Gedanken in die Entfernung des Berges rücke, verkleinere 
ich es entsprechend. 
Dagegen vergröfsere ich das Haus in der Vorstellung in 
entsprechendem Maafse, wenn ich es mit der Hand vergleiche, cs 
also auf die Hand und demnach, in. Gedanken in die geringe Ent¬ 
fernung der Hand übertrage. — So entsteht mir das Bewufstsein, 
der Berg sei gröfser und die Hand kleiner als das Haus. Ich 
verfalle der Täuschung, als sehe Ich den. Berg gröfser, die 
Hand kleiner. In der That sehe ich den Berg gröfser, d. h. ich 
sehe ihn gröfser als das in der Vorstellung zwangsweise ver¬ 
kleinerte, und ich sehe ebenso die Hand kleiner, als das in 
der Vorstellung zwangsweise vergröfserte Haus.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.