Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Maaßbestimmungen über die Reinheit consonanter Intervalle
Person:
Stumpf, C. M. Meyer
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit36179/31/
MaafsbesUmmungen über die Reinheit comonanter Intervalle. 351 
auch unter den Musikalischen und Geübten, doch scheinen sie 
nur gradueller Natur zu sein. 
i. War das Gehör längere Zeit durch Reinheitsversuehe über 
die grofse Terz in Anspruch genommen, so kann es auch für 
die Heine zeitweilig in gleichem Sinn umgestimmt werden 
(umgestimmt in ästhetischer Bedeutung des Wortes). Dieser 
Ein flufs ist aber wieder individuell sehr ungleich und trat nur 
bei dem. Beobachter, der zugleich di© stärkste Neigung zur Alte- 
rirung der Intervall© überhaupt zeigte, so kräftig in die Er¬ 
scheinung,, dais geradezu eine Umkehrung in der Richtung der 
bevorzugten Intonation entstand. 
5. Wenn nur zwei wenig verschiedene Abstimmungen ein- 
unddesselben Intervalls öfters nach einander (wenn auch mit 
gröfseren Pausen) vorgelegt werden, so kann dasjenige, das dem 
Beobachter deutlicher nach einer Richtung hin verstimmt er¬ 
scheint, auf die Schätzung des anderen einen Ein finis in dem 
Sinn üben, dafs dieses nun deutlicher, als es aufserdem der Fall 
wäre, nach der umgekehrten Richtung verstimmt erscheint (Ge- 
f ühlscontrast). 
Mit Rücksicht auf Nr. 4 und 5 mufs man zugeben, dafs der 
subjective Reinheitspunkt auch bei. dem nämlichen Individuum 
durch die augenblicklichen Versuchsumstände, abgesehen noch 
von allem musikalischen, Zusammenhang, verschoben werden 
kann. 
Drittes Capital 
Versuch© mit grofser Terz, Quinte und Octave, 
(M. Mbtbb.) 
1. Technische Einrichtungen. Es kam bei diesen 
Versuchen darauf an, die Intervalle einerseits durch möglichst 
einfache, andererseits durch möglichst obertonreiche Töne dar- 
zustellen. Als Tonquellen dienten deshalb Stimmgabeln auf 
Resonanzkasten, bei denen mit unbewaffnetem Ohre kein Ober¬ 
ton wahrgenommen werden konnte, und, kräftig angeblasene 
.Zungen, die über 20, zwar nicht sämmtüch hörbare, aber ob- 
jeotiv nachzuweisend© Obertöne geben, also wohl eine der 
schärfsten überhaupt herzustellenden Klangfarben liefern. Als 
Höhenlage wurde das Gebiet der ein- und zweigestrichenen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.