Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über eine Hemmung der Zapfenfunktion durch Stäbchenerregung beim Bewegungsnachbild
Person:
Granit, Ragnar
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit36097/3/
Eine Hemmung der Zapfenfunktion durch Stäbchenerregung usiv. 97 
längert.5 Da diese Beobachtung für unsere Versuche von funda¬ 
mentaler Bedeutung erschien, wollten wir sie durch nochmalige 
Überprüfung mit unserer Anordnung erhärten. Unten (Abb. 1) 
sind einige Kurven verschiedener Vpn. (I, II und IV) dargestellt, 
welche alle in prinzipiell gleicher Weise verlaufen. In der Ab¬ 
szisse ist die Geschwindigkeit des Vorbildes in cm/sec dargestellt, 
die Ordinate drückt die Duration des Bewegungsnachbildes aus. 
Abbildung 1 
Gesichtswinkel:----= 3,0° —------ 5,6° = 17,2° 
Ordinate = Duration des Bewegungsnachbildes in Sek. 
Abszisse = Geschwindigkeit der Vorbildbewegung in cm/sec. 
Die zwei oberen Kurven (I u. IV) sind bei einem Gesichtswinkel 
des bewegten Objektes von 3,0° erhalten, die mittlere Kurve (II) 
bei 5,6° und die zwei unteren (II u. IV) bei 17,2° bestimmt 
worden.6 Wie ersichtlich, nimmt die Dauer des Bewegungs¬ 
nachbildes mit der Geschwindigkeit des Vorbildes 
zu. Von Bedeutung im Hinblick auf unsere Versuche erscheint 
5 Nach Wohlgemuth (a. a. O. S. 50) nimmt die Duration des Nachbildes 
zuerst schnell zu, „but soon reaches a maximum and then gradually 
diminishes with further increase in speed“. 
6 Die Trommel ist in allen Versuchen dieselbe. Den verschiedenen 
Winkelgröfsen entsprechen verschiedene Beobachtungsabstände.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.