Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das haptische rechtwinklige Koordinatensystem und seine Abhängigkeit von der Kopfhaltung
Person:
Sommer, Gerd
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit35986/5/
Das haptische rechtwinklige Koordinatensystem usw. 
5 
II. Eigene Untersuchungen 
Bei meinen Versuchen bediente ich mich des von v. Skeamlik 
angegebenen Apparates, dessen Anordnung aus der Abb. 1 er¬ 
sichtlich ist. Er besteht im wesentlichen aus drei abgestumpften 
Spitzen, die in verschiedener Richtung gegeneinander verstellt 
werden können. Dabei kann auch die Lage des ganzen Apparates 
verändert werden, indem man ihn einmal horizontal lagert, 
das zweite Mal vertikal aufhängt. Um jegliche Fehler zu ver¬ 
meiden, wurde die Lagerung des Apparates stets mit Hilfe einer 
Abb. 1. Apparat zur Ausmessung des haptischen Koordinatensystems 
in V12 der wirklichen Größe 
Wasserwage kontrolliert, so daß z. B. bei Ausmessung der Verti¬ 
kalen die Verbindungslinie der beiden zur Prüfung verwendeten 
Spitzen zu Beginn des Versuches objektiv streng vertikal 
verlief. Zur Einspielung des Apparates dienen drei Stellschrauben. 
Bei allen Versuchen mußte die Lage der beiden Taststellen 
zueinander geprüft werden an der Hand des Verlaufes ihrer ge¬ 
dachten Verbindungslinie. Bekanntlich entsteht eine Linie, wenn 
sich zwei Ebenen schneiden. Es mußte also für den Verlauf der 
Linien in den drei Hauptrichtungen frontal-, sagittalhorizontal 
sowie vertikal die Lage der beiden Spitzen zueinander ermittelt 
werden in zwei aufeinander senkrecht stehenden Ebenen. 
Die Ausmessung der Koordinaten erfolgte daher bei allen 
Versuchen, gleichgültig, ob sie bei normaler oder von der Norm
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.