Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Lokalisation der Empfindungen bei den niederen Sinnen
Person:
Skramlik, Emil v.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit35972/44/
112 
Emil v. Skramlik. 
erweckt, der sich bis zum Würgreiz steigern kann. Es gesellen 
sich zu dem gesamten Empfindungskomplex auch noch reflekto¬ 
rische Vorgänge. 
Zu denjenigen Körpern, denen teilweise auch ein Geruch 
zukommt, deren Hauptwirkung sich aber an anderen Sinnes¬ 
werkzeugen äufsert, gehören auch die sogenannten „Reizstoffe", 
von denen einige im Gaskrieg eine Rolle gespielt haben. 
Es seien hier aufgezählt: 
Bromazeton, Benzylchlorid, Benzalchlorid und Benzotrichlorid. 
Das Experimentieren mit diesen Substanzen ist bekanntlich mit 
Gefahren verbunden. 
Werfen wir nun einen Überblick über die gesamten Stoffe, 
so fällt als erstes auf, dafs die Zahl der nicht lokalisier¬ 
baren chemischen Körper gegenüber denjenigen, 
die sich lokalisieren lassen, eine geringe ist. Die beiden 
Gruppen verhalten sich zueinander nach der vorliegenden Auf 
Stellung, die ja natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit 
erhebt, etwa wie 1 : 4. Bedenken wir aber, dafs sich auch unter 
den nicht lokalisierbaren Körpern sicher noch zahlreiche aus- 
scheiden lassen, bei denen eine Nebenwirkung zumindest wahr¬ 
scheinlich ist, so dürfte das Verhältnis für die Riechstoffe ohne 
Nebenwirkung ein noch ungünstigeres sein. 
Vom chemischen Standpunkt aus begutachtet, sind die Körper, 
bei denen eine Wirkung auf benachbarte Sinneswerkzeuge nicht 
merklich ist, die höhermolekularen und weniger flüchtigen ; die 
Substanzen mit niedrigem Molekulargewicht, die flüchtiger sind, 
weisen zumeist starke Nebenwirkungen auf. Saure Geschmacks¬ 
empfindungen werden von den niederen aliphatischen Säuren, 
süfse besonders von den Halogenderivaten der gesättigten und 
ungesättigten Kohlenwasserstoffe erzeugt. Auf den Kältesinn 
wirken vorwiegend die alizyklischen, auf den Wärme sinn die 
niederen aliphatischen Alkohole. Stichs chm er zempfindungen 
werden in besonderem Mafse von zahlreichen aliphatischen und 
aromatischen Aldehyden hervorgerufen. Da aber die verschieden¬ 
artigen Nebenwirkungen niemals durch Verbindungen einer 
chemischen Reihe erzeugt werden, so kann bei dem heutigen 
Stande unserer Erkenntnis keine bestimmte Atomgruppe für den 
einen oder anderen Erfolg verantwortlich gemacht werden. Einzig 
und allein für den sauren Geschmack kann man gewisse Rieht-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.