Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über willkürliche rhythmische Bewegungen
Person:
Lorenz, Gustav Friedrich
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit35969/10/
10 
Gustav Friedrich Lorenz. 
jeder anderen Versuchsperson angegeben. Aufserdem ist in der 
Tabelle die relative mittlere Abweichung und die mittlere Zeit¬ 
dauer der Bewegung aufgeführt. Es ergibt sich, dafs mit Aus¬ 
nahme von G und H in durchschnittlich einem Fünftel aller 
Fälle gar keine Abweichung besteht und mit Ausnahme von 0 
in der Hälfte der Fälle eine Abweichung von nicht mehr als 
Vioo sec- Die übrigen 30% fallen auf gröfsere Abweichungen, 
die aber schon von 25 o an in der Regel nur vereinzelt auf- 
treten. Es ist bemerkenswert, dafs bei der Versuchsperson mit 
der langsamsten Bewegung der Rhythmus am regelmäfsigsten, 
während er bei der mit der schnellsten Bewegung am unregel- 
mäfsigsten war. Letztere Erscheinung ist vielleicht auf die aufser- 
ordentliche Nervosität der Versuchsperson B zurückzuführen. 
Versuchsperson H zeigte dagegen nicht das geringste Anzeichen 
nervöser Beschwerden. Die verschiedenen Zahlen für die relative 
mittlere Abweichung zeigen uns, dafs die Fähigkeit, das Tempo 
gleichmäfsig einzuhalten, individuell verschieden ist. 
Tabelle III. 
Versuchsperson 
L 
B 
G 
T 
O 
H 
Zahl der Fälle 
500 
250 
250 
250 
250 
250 
Abweichung 0 
22,0 
18,4 
12,4 
17,2 
17,2 
6,0 
„ bis 5 
36,2 
23,2 
26,8 
9,6 
8,0 
32,0 
n n 10 
24,2 
28,4 
11,2 
30,4 
16,8 
5,2 
n r> 1** 
10,6 
11,2 
25,2 
6,4 
20,8 
23,6 
„ „ 20 
5,8 
16,0 
15,2 
20,8 
12,4 
8,8 
« » 25 
1,2 
2,8 
7,2 
6,0 
5,6 
18,8 
„ über 30 
2,0 
9,6 
19,2 
5,6 
Rel. mittl. Abw. 
2,4 
4,2 
3,8 
3,8 
3,1 
2,2 
Mittl. Zeitdauer 
300 
220 
305 
339 
507 
636 
Sämtliche Versuchspersonen erklärten, dafs ihnen selbst ihre 
Bewegungen durchaus nicht rhythmisch vorgekommen seien. 
Vielmehr hatten sie alle deutliche Schwankungen im Tempo 
bemerkt, aber nur dann, wenn sie mit dem Gehörsinn kontrollierten. 
Diese Schwankungen stellten sich bei einigen Versuchen als ganz 
unbedeutend heraus. Bei einem meiner eigenen Versuche war
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.