Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über Messung entfernter Oberflächenfarben (insbesondere Kollektivfarben) und selbstleuchtender Farben
Person:
Bohnenberger, Fritz
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit35964/10/
Messung entfernter Oberflächenfarben und selbstleuchtender Farben 303 
dem Sch. M ist dadurch vor seitlichen Reflexen weit besser ge¬ 
schützt als beim einfachen Spiegel. Zur Entscheidung darüber, 
ob ein oder zwei Schwarzspiegel einzuschalten sind, legt man 
wiederum auf R ein Blatt Barytweifs und visiert ein weifses Ob¬ 
jekt in dem zu messenden Gesichtsfeld an: erscheint das obere 
Halbfeld viel heller als das untere, so wird A aufgesetzt und je 
nachdem der eine oder beide Schwarzspiegel in den Strahlen¬ 
gang eingeschaltet. 
Abbildung 4 
Visiergerät mit künstlicher Beleuchtung der Mefsfarbe. 
Erklärung im Text. 
Durch die Okularlinse L von + 7,0 dptr, die in V eingesteckt 
werden kann, erscheint die Objekt- wie die Mefsfarbe unscharf, 
was besonders die Messung von Kollektivfarben erleichtert. 
4. Visiergerät mit künstlicher Beleuchtung der 
Mefsfarbe (Abb. 4) 
Der Beobachter blickt durch das Okularrohr 0, in das eine 
Sammellinse von +20 dptr vor das Auge eingeschaltet werden
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.