Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Abhängigkeit der Farbe von der Intensität (Mitteilung aus der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt)
Person:
Janicki, Ludwig Ernst Lau
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit35963/6/
Janicki u. Lau, Die Abhängigkeit der Farbe von der Intensität 
über, so findet man eine beständig ansteigende Unterschieds¬ 
schwelle. Kurve II gibt den ansteigenden Kurvenast für die 
Wellenlänge 670 bis 575 juju, Kurve III für die Wellenlängen 505 
bis 430 juju wieder. Wir haben die Versuche wiederholt und fest¬ 
gestellt, dafs der gerade Kurvenzweig I bei der Intensität beginnt, 
bei der Gelb und Blau auftritt. Das entspricht vollständig unserer 
Auffassung, dafs Gelb und Blau Farben mit geringerer Unterschieds¬ 
schwelle sind. Geht man mit der Intensität herunter, bis nur 
Rot, Grün und Violett zu sehen ist, so steigt die Unterschieds¬ 
schwelle rasch; in der Gegend der Dunkeladaption wird die 
Unterschiedsschwelle mit abnehmender Intensität noch gröfser. 
Das WEBER-FECHNERsche Gesetz gilt also nur für die Gegend, in 
der Gelb und Blau deutlich mitwirken. Augenscheinlich kann 
das WEBER-FECHNERsche Gesetz für den ganzen Bereich aller In¬ 
tensitäten nicht gelten, da verschiedene Prozesse für die Gröfse 
der Unterschiedsschwelle mafsgebend sind. Wenn wir die Tat¬ 
sachen besser im Sinne der HERiNoschen Theorie deuten als in 
dem der ÏÏELMHOLTzschen, so ist festzustellen, dafs der Gelb- und 
Blauempfindung die drei anderen Farben Rot, Grün, Violett 
gegenüberstehen. Unsere Auffassung nötigt also zu einer Ver¬ 
einigung der HELMHOLTzschen und der ÜERiNGschen Theorie.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.