Bauhaus-Universität Weimar

384 
0. Goebel. 
knöchernen Teil abgehenden Knorpelteil: Gr iff stiel; den im 
For. ovale sitzenden Teil: Platte; das senkrecht auf ihr stehende 
Knochenstäbchen: Plattenstiel. 
Schneide ich rings um den Grift und das äufsere Ende des 
Plattenstiels Trommelfell, Bänder und Stapediussehne ab, so steht 
der Griffstiel zum Plattenstiel im ungefähren, nach vorn ge¬ 
richteten Winkel von 150°, ist federnd mit ihm verbunden, 
geht, nach Entfernung aus der Gleichgewichtslage, alsbald in 
diese zurück. 
Von der Verbindungsstelle des Plattenstiels mit dem Griff¬ 
stiel geht nach unten hin ab ein schmaler, konischer, verhältnis- 
mäfsig langer Fortsatz, dessen Spitze durch ein Band mit dem 
Knochenrande verbunden ist. Der Fortsatz, der zum gröfseren 
Teil aus dem Knorpel des Griffstieles, zum kleineren aus dem 
Knochen des Plattenstielkopfes besteht, stellt dar eine Vergröfse- 
rung der Verbindungsfläche beider Teile. Ihr hauptsächlich 
dürfte das „federnde“ Verhalten des Griffstieles zuzuschreiben 
sein. — (Dem „Fortsatzband“ kommt übrigens ebensowenig, wie 
dem von der Griffspitze nach unten, zur Trommelfellumrandung 
ziehenden schmalen, derberen Strange des Trommelfelles eine 
für die Stellung des Griffes durchweg gültige Bedeutung zu.) 
Schneide ich rings um die Griffleiste das Trommelfell ab, 
lasse nur den hinter ihr liegenden, das „Griffleistenband“ ent¬ 
haltenden Teil intakt : so richtet sich die Griffleiste auf, 
— verglichen mit einem intakten Präparat. Das zentrale 
Ende geht nach aufs en, das periphere rückt dem Bande 
näher. Durchtrenne ich andererseits das Griffleisten¬ 
band bei intaktem übrigem Trommelfell, so wird dies abge¬ 
spannt. Verglichen mit einem (normalen) intakten Trommel¬ 
fell, steht das periphere Griffleistenende etwas mehr nach 
aufsen und nach dem Zentrum zu verschoben; der Schnitt 
klafft weit. Am intakten Präparat steigt die Griffleiste von 
ihrem peripheren Ende her steiler, an dem mit durch¬ 
schnittenem Griffleistenband weniger schräg nach dem Zentrum 
hin nach aufsen an. 
Die Durchschneidung des Griffleistenbandes mufs vor¬ 
sichtig geschehen. Von demselben Teile der Trommelfellum¬ 
randung, von welchem dieses ausgeht, verläuft einwärts vom 
Griffleistenband, ein anderes Band zu der Verbindungsstelle von 
Griffstiel und Plattenstiel, welches ich „Plattenstielband“
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.