Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Über die Unterschiedsempfindlichkeit für Tonhöhen in verschiedenen Tonregionen
Person:
Stücker, Norbert
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit33516/1/
392 
Über die Untersehiedsempfindlichkeit für Tonhöhen 
in verschiedenen Tonregionen. 
Von 
Dr. Norbert Stücker. 
In einer früheren Arbeit1 * habe ich zunächst nur die Ab¬ 
sicht gehabt, genauere Resultate über die Unterschiedsempfind¬ 
lichkeit und deren Änderung mit der Tonhöhe zu erzielen. Erst 
später glaubte ich, aus gewissen Erscheinungen, welche sich nur 
bei musikalischen Personen zeigten, einige prinzipielle Unter¬ 
schiede zwischen dem Gehöre solcher und dem unmusikalischer 
* 
Personen herausfinden zu können. Da ich jedoch gröfstenteils 
Leute von mittlerer musikalischer Begabung und Ausbildung 
geprüft habe, so wollte ich zur gröfseren Zuverlässigkeit meiner 
auf gestellten Folgerungen diese Lücke noch ein wenig ausfüllen. 
• • 
Ich bringe nun im folgenden eine Übersicht über die absolute 
und relative Unterschiedsempfindlichkeit, in welcher nur die 
Werte einerseits für Berufsmusiker, andererseits für hervorragend 
Unmusikalische enthalten sind. Da bei den an Sängern ange- 
stellten Versuchen aufserdem eine Reihe von Eigentümlich¬ 
keiten auftraten, so befinden sich diese in einer separaten Tabelle 
(Tab. 2), während die Werte für die ausübenden Musiker in 
Tabelle 1 angeführt wurden. 
Ich halte es jedoch, da der erste Teil dieser Arbeit nicht in 
dieser Zeitschrift publiziert wurde, für angezeigt, die wichtigsten 
Ergebnisse hier nochmals kurz zu wiederholen. 
Da die Beobachtungen früherer Physiker sich meist nur 
über wenige Töne erstrecken und auch bei E. Luft nicht über 
c3 hinausreichen, so habe ich versucht, die Unterschiedsempfind- 
1 Sitzungsberichte d. k. Akad. d. Wiss. Math. nat. Kl. Wien, 116, Abt. 2a, 
März 1907.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.