Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Manfred Fuhrmann: Das psychotische Moment. Studien eines Psychiaters über Theorie, System und Ziel der Psychiatrie. Leipzig, J. A. Barth, 1903. 95 S.
Person:
Pelman
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit33159/2/
Literaturbericht. 
121 
andere Pfade eingeschlagen haben wird, dann werden auch für die Geistes¬ 
kranken bessere Tage kommen. 
Vor allem gilt es, das psychotische Moment zu studieren, bevor es 
sich zur Psychose ausgebildet hat, denn an dieser ist nichts mehr zu 
kurieren. 
Dem Psychiater der Zukunft aber eröffnen sich andere und aussichts¬ 
vollere Wege, als fernerhin noch Paläste für den Blödsinn zu bauen. Es 
gilt, das Kapital an toter Arbeitskraft, das in unseren Anstalten aufgehäuft 
ist, in lebendige Energie umzuwandeln, die Mauern der Anstalten nieder- 
zureifsen, unsere Kranken selber zur Arbeit zu erziehen und aus Toten¬ 
gräbern der zernichteten Vernunft zu Pädagogen zu werden. Alle anderen 
Nebenfragen werden dann spielend ihre Lösung finden. 
Auch der Jurist, der auf der souveränen Höhe der gänzlichen Unwissen¬ 
heit und Verständnislosigkeit für psychologische und psychiatrische Phäno¬ 
mene sicher thront, mufs alsdann von ihr herunter, und der Psychiater tritt 
an die Stelle, die ihm von Rechtswegen gebührt. Wie wir aus dieser kleinen 
Auslese ersehen, läfst das Buch an Radikalismus nichts zu wünschen übrig, 
und manch einer wird vielleicht den Kopf dazu schütteln. Und doch sollte 
man sich über derart frisch empfundene und frisch von der Leber weg ge¬ 
schriebene Bücher eher freuen und dem Verf. für die Anregung Dank 
wissen, die er uns damit geboten hat. Dafs wir ihm deshalb auf seiner 
Bahn unbedingte Heerfolge leisten werden, ist damit nicht gesagt und 
würde ihm am Ende selbst verwunderlich Vorkommen. Prt.man. 
Freiherr von Schrenck-Notzing. Kriminalpsychologische und psychopathologische 
Studien. Gesammelte Aufsätze aus den Gebieten der Psychopathoiogia sexualis, 
der gerichtlichen Psychiatrie und der Suggestionsiehre. Leipzig, J. A. Barth, 
1902. 207 S. 4.80 Mk. 
v. Schrenck-Notzing hat in diesem Buche eine Reihe von Aufsätzen 
gesammelt, die er zum Teil schon früher und an verschiedenen Stellen 
veröffentlicht hatte, und es sind daher meist alte Bekannte, die wir hier 
vereint antreffen. Sie behandeln die gerichtliche Begutachtung und psycho- 
pathologische Genese solcher zweifelhaften Geisteszustände, durch welche 
gewisse Mängel und Lücken der Strafrechtspflege deutlich gekennzeichnet 
werden, und seine theoretischen Ausführungen finden ihre Stütze in aus¬ 
führlich wiedergegebenen Fällen aus der Rechtspraxis des Verf.s. Seine 
Schreibweise ist klar, seine Gutachten sind scharf und verständig und sie 
können durchweg Anspruch auf ein allgemeines Interesse erheben, so dafs 
man sich mit der Sammlung um so eher einverstanden erklären kann, als 
nicht jeder das Archiv für Kriminalanthropologie und Kriminalistik besitzen 
dürfte, worin die Aufsätze ihrer Mehrzahl nach früher erschienen sind. 
Pelman. 
Pierraccini. Ulteriore contribute» delle leggi che regolano la ereditarietà psico- 
patica. Rivista spemmentale di freniatria 28 (1), 326—330. 1902. 
Aus 32 Irrenanstalten erhielt der Verf. Antworten über Aufnahmen 
verschiedener Mitglieder derselben Familie, im ganzen über 1958 Kranke, 
die aus 889 Familien stammten. Bei der gekreuzten Vererbung trat der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.